Titelblatt

Wort-Checker in spe

Stephanie Pauli erklärt jugendliches Fachchinesisch. Nach zahllosen Wörterbüchern und Erklärungshilfen für Jugendsprache folgt jetzt ein weiteres Exemplar. Doch das Buch „Ey Alter, du bist voll der Wort-Checker!“ unterscheidet sich insofern, als dass Stephanie Paulis Ergebnissen eine empirische Studie zugrunde liegt. Eine Bachelor-Arbeit, die zum Schmunzeln anregt. Nach einer gelungenen Einführung in die Struktur und Morphologie der Jugendsprache mit anschaulichen Beispielen stellt Pauli Ergebnisse ihrer Forschung dar. Wie bekannt sind eigentlich Wörter aus Jugendwörterbüchern wie „Affenwurst“ und „Butterkopf“ bei Jugendlichen? Wie beeinflussen Fremdsprachen, egal ob Englisch oder Türkisch, Dialekte oder das Geschlecht die Nutzung der Jugendsprache?

Welche Rolle spielen die Medien bei der Sprachbildung? Neben Schülern einer Hauptschule und eines Gymnasiums wurden auch Lehrer befragt, sodass sich ein rundes Bild ergibt. Die Meinungen der Jugendlichen unterscheiden sich jedoch sehr und man merkt, dass Jugendsprache doch anders ist, als in den genannten Ratgebern beschrieben: Die aufgeführten Wörter sind überwiegend unbekannt. Insofern bietet Paulis Buch Lernpotenzial für voreingenommene Erwachsene, aber gleichzeitig auch eine lustige Lektüre für jede und jeden. Realitätsnah gibt sie einen Einblick in die echte Jugendsprache und gleichzeitig kann man sein Wissen in Linguistik auffrischen, ohne sich für seine Unkenntnis schämen zu müssen.

Anna-Lena Gundelach

12. Oktober 2011

About Author

Redaktion