Titelblatt

WG-Castings, Kunst und ASTRA-Bier

Wie das zu vereinen ist und was für euch dabei rausspringt. „Ja, danke dir, wir melden uns dann.“ Wer kennt ihn nicht diesen Satz, mit dem allzu oft eine WG-Besichtigung beendet wird. Man zieht in eine neue Stadt und sucht ein neues Zuhause. Wenn man nicht allein wohnen möchte, schaut man beispielsweise bei WG-gesucht.de, liest sich die Anzeigen durch und vereinbart einen Termin für das gemeinsame Treffen im Ort der Begierde. Eigentlich handelt es sich nur um ein unverfängliches Gespräch, bei dem man herausfindet, ob die Chemie denn stimmt oder nicht. Eigentlich. Doch immer öfter werden diese unverbindlichen Gesprächsrunden zu einer Art Vorstellungsgespräch, als bewerbe man sich auf eine Führungsposition bei Microsoft. Und auf einmal spielt es eine Rolle, ob man Vegetarier ist, BWL studiert oder doch Lehramt. Ob man gern Rock hört, oder doch lieber Electro. Doch wegen eben dieser vielen Ansprüche wird das Suchen sowohl für die Bewerber als auch die WG zu einer anstrengenden und langwierigen Prozedur. Vor allem der Wohnungsmarkt in Hamburg ist eine ziemlich harte Nuss, auf die viele Suchende allergisch reagieren.Ganz im Gegenteil zu Souzan Alavi, Thomas Schwieger und Patrice Ötvös, denn sie haben sich diese Situation zu Nutze gemacht und als Aufhänger für ihr Projekt entdeckt. Als eher oberflächliche, partyliebende und aufgedrehte Jenny und ruhiger, spießiger Hendrik wohnen sie zusammen in einer WG und suchen einen neuen Mitbewohner. Ihre Vorstellungen von eben diesem sind dabei so verschieden wie die beiden selbst. Nur in einer Sache sind sie sich einig: ihr großkotziger Nachbar Schröder ist keiner, den sie einziehen lassen würden.

In diese Situation kommen jeden vierten Dienstag im Monat vier Bewerber und versuchen, Jenny und Hendrik mit ihren komödiantischen Vorstellungen von sich zu überzeugen. Ist das Ganze also jetzt eine Hommage an die Hamburger WG-Cas- tings? Nein. Souzan, Thomas und Patrice wollen den künstlerischen Bereich von Comedy und Kabarett in Hamburg fördern und ihm einen Raum geben. Dementsprechend sind die vermeintlichen Bewerber vier unbekannte Comedians, die ihre Kunst in diesem Szenario darbieten. Dafür kann sich, wie bei einem WG-Casting, jeder bewerben. Aufgezeichnet wird das Ganze in der Superbude, einem Hostel in der Spaldingstraße in Hamburg und unter dem Namen „home schiet home“ auf Hamburg1 ausgestrahlt.

Die drei Macher und Hauptdarsteller konnten ihr Projekt natürlich nur mithilfe von Sponsoren umsetzen. Einer davon: ASTRA. Und jetzt kommen wir ins Spiel: ASTRA und Univativ verlosen ein Gewinnpaket für zwei Personen. Was da alles drin ist? Auf jeden Fall die Garantie sich für eine Nacht keine Gedanken um den Schlafplatz machen zu müssen, denn es gibt zwei Eintritts- karten für „home schiet home“ am 25. Oktober mit anschließender Übernachtung im Doppelzimmer in der „Superbude“ inklusive Frühstück. Das soll es aber noch nicht gewesen sein, denn die beiden Gewinner bekommen am Vormittag des 26. Oktober noch eine ASTRA-Brauereiführung, zu der sie mit dem Taxi chauffiert werden. Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, zu lachen, zu schlafen, zu essen und zu trinken, dann schreibt uns eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinnspiel“ und der Antwort auf folgende Frage: In welcher Stadt wird das norddeutsche Kult- Bier ASTRA gebraut? Und hierfür ist es ganz sicher egal, ob ihr Veganer, Raucher, Briefmarkensammler oder BWLer seid, mitmachen kann jeder! Wichtig wäre es aber, dass ihr pünktlich seid und uns eure Mail bis zum 20. Oktober schickt.

Also schonmal danke und wir melden uns dann bei euch.

Nora Prüfer

12. Oktober 2011

About Author

Redaktion