Weihnachtszeit in Lüneburg: die Salzstadt leuchtet
Titelblatt, Unikultur

Weihnachtszeit in Lüneburg: die Salzstadt leuchtet

Weihnachtstadt Lüneburg öffnet ihre Tore

Weihnachtsmarkt Lüneburg / (c) Foto: Lüneburg Marketing GmbH

Vom 28. November bis zum 23. Dezember 2012 heißt es: „Lüneburg leuchtet!“ in der Hansestadt. Festliche Illuminationen lassen die historischen Giebel in weihnachtlichem Glanz erstrahlen. Auch die Innenstadtkirchen St. Michaelis, St. Johannis und St. Nikolai sowie das historische Rathaus werden in verschiedenen Lichtarrangements in Szene gesetzt. Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus findet der Weihnachtsmarkt statt, der als einer der schönsten in Norddeutschland gilt. Selbst gezogene Kerzen, Holzspielzeug und die berühmten Lüneburg Salzlampen sind dort ebenso zu finden wie auch der Weihnachtsmann, der jeden Tag um 16 Uhr die Kinder mit allerlei Naschereien versorgt. Ein Trompetensolist spielt jeweils um 16 Uhr auf dem Balkon des Rathauses festliche Weisen, ehe Chöre mit ihrem wechselnden Konzertprogramm folgen.

Der Lüneburger Weihnachtsmarkt ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet (Sonntag ab 11 Uhr).

Lüneburger Kirchenbeleuchtung / (c) Foto: Andreas Tamme

Magisch-weihnachtliche Illuminationen: Giebel im Licht

Seit Jahren sorgen die beleuchteten Giebel der alten Lüneburger Häuser während der Weihnachtszeit für eine besonders heimelige und festliche Atmosphäre.

Nicht nur die Häuser, auch die Innenstadtkirchen St. Michaelis, St. Johannis und St. Nikolai, das historische Rathaus und der Wasserturm werden mit verschiedenen Lichtarrangements kunstvoll beleuchtet.

Wichernkranz – Adventskranz für soziale Zwecke

Der Wichernkranz wird wieder auf der Spitze des Wasserturms montiert. Dieser Adventskranz mit einem Durchmesser von 13 Metern dient regelmäßig einem guten Zweck. Wer die Telefonnummer 09003-94 24 376 oder Tel. 09003-Wichern wählt, entzündet damit eine der vielen Kerzen des Wichernkranzes und unterstützt mit 99 Cent der Anrufkosten das Projekt ‚Wellcome‘. Innerhalb des Projektes stehen ehrenamtlicher Helfer jungen Familien in der oft anstrengenden Zeit nach der Geburt eines Kindes zur Seite.
Die Diakonie in der Region, der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Lüneburg und der Trägerverein Wasserturm e.V. haben das Projekt unter dem Motto „Ein Licht anzünden für jedes Kind“ bereits im Jahr 2008 erfolgreich ins Leben gerufen. Der Wichernkranz ist eine sehenswerte Erinnerung an den Erfinder des Adventskranzes Johann Hinrich Wichern und sein Lebenswerk, Kindern in Not zu helfen.

Weihnachtsmarkt bei St. Johannis

Wer das Eingangstor des neuen Weihnachtsmarkts an der St. Johanniskirche durchschreitet, wird empfangen vom aromatischen Geruch aus dampfenden Kupferkesseln, gefüllt mit schmackhaftem Glühwein und traditioneller Feuerzangenbowle. Im Zentrum des Platzes vor der Kirche aus dem 14. Jahrhundert steht eine urige, gemütliche Holzhütte in einem kleinen Wald aus Tannenbäumen. Kleine Holzbuden locken mit Düften von Zuckerwaren, Lebkuchen und Gewürzen, und weihnachtliche Geschenkideen laden zum Verweilen und Einkaufen ein. Ganz neu wird in diesem Jahr eine Krippenausstellung aus Dänemark gezeigt. Unter dem weit in den Himmel aufragenden Turm der Kirche und bei weihnachtlichen Klängen verspricht der Markt ein ganz besonderes Erlebnis.
Der Weihnachtsmarkt bei St. Johannis öffent vom 28. November bis 23. Dezember täglich in der Zeit von 11 bis 21 Uhr. Geschlossene Gesellschaften sind auf Anfrage möglich.

Christmarkt / (c) Foto: Lüneburg Marketing GmbH

Historischer Christmarkt in der Lüneburger Altstadt

Der „Historische Christmarkt“ in der Lüneburger Altstadt findet in diesem Jahr am 1. und 2. Dezember statt. Der vom Arbeitskreis Lüneburger Altstadt e.V. (ALA) organisierte Christmarkt zieht mit seiner authentischen Renaissance-Kulisse Jahr für Jahr tausende Besucher an. Er ist am Samstag von 12 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Weihnachten mal anders: weißer Glühwein und Weihnachtslounge

Neben dem Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz und dem historischen Christmarkt gibt es weitere weihnachtliche Treffpunkte, zum Beispiel in den Innenhöfen von Karstadt und dem Café News. In uriger, gemütlicher Atmosphäre gibt es hier nicht nur roten, sondern auch weißen Glühwein und hausgemachte Feuerzangenbowle. Der Weihnachtsmarkt beim Café News ist ab dem 19. November bis zum 31. Dezember geöffnet. Die Weihnachtslounge im Karstadt Innenhof verspricht eine gemütliche Weihnachtswelt bei heißen Cocktails für kalte Tage. Jeweils donnerstags bis samstags können sich Partyhungrige ab 18 Uhr beim After-Works-Special bei Club-Sounds unterm Sternenhimmel warm tanzen.
Die Weihnachtslounge ist täglich vom 28. November bis 24. Dezember in der Zeit von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Weihnachtliches Lüneburg für Kinder

Auf der Lüneburger Märchenmeile können Kinder während der Vorweihnachtszeit eine Menge entdecken. 12 liebevoll gestaltete Hütten stehen über die Innenstadt verstreut und stellen verschiedene Märchen dar. Puppen setzen sich auf Knopfdruck in Bewegung und aus dem Off erklingt das passende Märchen.
Traditionell gibt es im Rathaus das Weihnachtsmärchen „Der Tagedieb“ für Kinder, dargestellt mit viel Witz von den Lüneburger Schauspielern Burkhard Schmeer, Kerstin Kessel und Mirko Hüsing. Das Märchen wird sechsmal zwischen dem 14. und 23. Dezember aufgeführt. Die genauen Termine sind unter www.weihnachtsstadt-lueneburg.de zu finden.

Weitere Informationen:
Tourist-Information der Lüneburg Marketing GmbH
Rathaus / Am Markt
21335 Lüneburg

Presseinformationen: Lüneburg Marketing GmbH

26. November 2012

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar