Vollversammlung zur Wahl Nr. 2
Hochschule & Politik, Titelblatt

Vollversammlung zur Wahl Nr. 2

Das Semesterticket und die Listen wurden vorgestellt

Bildunterschrift: Vollversammlung mit sehr wenig Studierenden am 23.10.2013. / (c) Foto: Christopher Bohlens

Die Vollversammlung (VV) der Studierendenschaft am Mittwoch, 20.11.2013 war deutlich besser besucht als die erste Vollversammlung zur Wahl am 23.10.2013. Während es beim ersten Termin um die Aufstellung zur Wahl gegangen war, hatten nur fünfzehn Studierende die VV besucht. Am vergangenen Mittwoch hingegen waren 120 Studierende anwesend, für die Themen Semesterticket und Listenvorstellung.

Der Vortrag vom AStA begann damit, dass noch dringend Wahlhelfer gesucht werden. Interessenten, die selber für kein Gremium der studentischen Wahlen kandidieren, können sich unter wahl@leuphana.de melden. Weiter ging es mit dem Semesterticket, wo nun eine Turnus-Änderung stattfindet. Das bedeutet, dass zukünftig mit der Wahl des Semestertickets dieses bereits zum nächsten Sommersemester in Kraft tritt, statt bisher im Wintersemester. Der AStA erklärte, dass man hier mit den Verkehrsunternehmen flexibler verhandeln kann.

Vollversammlung mit vielen Studierenden am 20.11.2013. / (c) Foto: Christopher Bohlens

In der Sitzung des Studierendenparlaments (StuPa) vom 16.10.2013 war entschieden worden, dass zukünftig das Basisangebot bestehend aus StadtRad Lüneburg und SemesterTicket Kultur immer enthalten sein soll. Eine gesonderte Abstimmung darüber findet nicht mehr statt. Beide Angebote werden auch nicht mehr über das Semesterticket finanziert, sondern aus dem Haushalt der Studierendenschaft.

Auf dem Wahlzettel zur Hochschulwahl vom 2.12. – 4.12. werden diese Varianten stehen (Preise jeweils für das Sommersemester/Wintersemester):

– Niedersachsen für 131,04 / 141,97 Euro

  • DB-Strecke Lüneburg-Lübeck (über Echem)
  • Erixx Heidekreuz
  • Metronom-Gesamtnetz
  • Busse Lüneburg
  • Deutsche Bahn Niedersachsen (kein Fernverkehr)
  • Nord-West-Bahn
  • Weser-Ems-Netz und Haller Willem und Regio S-Bahn Bremen/Niedersachsen

– HVV für 165,68 / 173,11 Euro

  • DB-Strecke Lüneburg-Lübeck (über Echem)
  • Erixx Heidekreuz
  • HVV-Gesamtbereich
  • Busse Lüneburg
  • Metronom Hamburg-Lüneburg

– Kein Ticket für 0 Euro

Die Preise für das Semesterticket haben sich abermals erhöht, ab Dezember 2014 bis 2029 wird Erixx die Relationen Hannover – Hildesheim – Bad Harzburg, Braunschweig – Uelzen, Braunschweig – Goslar/Bad Harzburg und Lüneburg – Dannenberg übernehmen. Daher reduziert sich zwar der Anteil, der an die Deutsche Bahn bezahlt wird, aber der neue Betreiber Erixx ist deutlich teurer für das gleiche Angebot.

Die Studierendenschaft der Leuphana zahlt auch aufgrund der hohen Nutzung der Relation Hamburg – Lüneburg auch deutlich mehr für den Metronom als andere Studierendenschaften in Niedersachsen. Eine Übersicht über die Verkehrsverbünde und Strecken findet sich auf der Webseite der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen.

Das Wahlsystem wurde ausführlich auch anhand eines Beispiels erklärt. Weiter ging es mit Fragen von Studierenden zum Semesterticket.

Podiumsdiskussion mit verschiedenen Fragen des Publikums. / (c) Foto: Christopher Bohlens

 

Fragen der Studierenden

Während der VV kam die Frage auf, warum es den nur drei Varianten gibt, die zur Wahl stehen. Diese Frage konnte der AStA damit beantworten, dass der akademische Wahlausschuss der Leuphana beschlossen hat, nur dann gemeinsam eine Wahl mit den Studierenden stattfinden zu lassen, wenn diese maximal drei Varianten zur Wahl stellen und eine davon kein Ticket enthält. Keine Zusammenarbeit hätte bedeutet, dass die akademischen und studentischen Wahlen getrennt stattfinden und beide Wahlen sich selbst hätten organisieren müssen. Die Statistiken der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass es in der Wahl im Kern um Niedersachsen gegen HVV geht, so der AStA.

Wie es in der Zukunft mit dem RadSpeicher weitergehen soll, ist offen. Derzeit zahlt die Studierendenschaft für die Nutzung des RadSpeichers 12.000 Euro im Jahr. Wenige Meter weiter befindet sich das kostenfreie Fahrradparkhaus der Hansestadt Lüneburg. Der AStA steht hier in Verhandlungen mit dem Betreiber vom RadSpeicher für eine Lösung, weniger zu bezahlen. Ein Student äußerte sich, ob nicht auch die Fahrradmitnahme zukünftig kostenfrei sein könnte. Hier merkte der AStA an, dass es wenig Verhandlungsspielraum gibt.

Auf die Frage, ob es nicht möglich ist, die Wahl abzuschaffen und individuell entweder das Niedersachsen-Ticket oder HVV-Ticket zu bezahlen, wurde klar eine Absage erteilt. Bei dem Semesterticket handelt es sich um ein solidarisches Ticket, was bedeutet, dass alle Studierenden nur ein Ticket erhalten können und alle dieses bezahlen. Erstattungen sind nur in begründeten Härtefällen möglich, siehe Webseite des AStA. Auch die Kombination von Niedersachsen + HVV mit einem Betrag von ca. 300 Euro wurde aufgrund möglicher Anzahl hoher Härtefallanträge ausgeschlossen, und es wurde vom StuPa abgelehnt.

Schließlich hat die VV die oben genannten drei Varianten mit deutlicher Mehrheit abgestimmt.

Die Teilnehmer der sechs Listen der Podiumsdiskussion. / (c) Foto: Christopher Bohlens

Podiumsdiskussion

Den weiteren Verlauf der VV hat das AStA Politik-Referat übernommen. Hierzu wurden die sechs Listen, die für das StuPa kandidieren, für eine Podiumsdiskussion eingeladen.

Für die Wahl treten an:

  • Bildung wählen!
  • Campus.Grün
  • dielinke.SDS
  • Juso-Hoschulgruppe
  • Leuphana Gemeinsam Gestalten
  • QuattroFAK – Vier Fakuläten, eine Liste

Hierzu hat jede Liste ein Eingangsstatement mit 2 Minuten abgegeben, dann durften die Listen sich gegenseitig eine Frage stellen und schließlich durfte das Publikum Fragen platzieren. Nach rund einer Stunde endete die Podiumsdiskussion.

Autor: Christopher Bohlens

24. November 2013

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar