Vollversammlung – Wo sind die Studierenden?
Hochschule & Politik, Titelblatt

Vollversammlung – Wo sind die Studierenden?

Am 24.10.2012 fand die erste studentische Vollversammlung im WS 2012/2013 mit sehr wenigen Studierenden statt.

Kurz nach Beginn der Vollversammlung in Hörsaal 1/ (c) Foto: Christopher Bohlens

Pünktlich um 14 Uhr sollte es in HS 1 losgehen, jedoch waren zu diesem Zeitpunkt gerade einmal zehn Studierende anwesend. Erst nach der Wartezeit eines akademischen Viertels (15 Minuten) war die Vollversammlung mit circa 40 Studierenden von insgesamt 7.000 deutlich unterrepräsentiert, konnte nun aber beginnen. Formal lag der Einladung eine Tagesordnung vor, die während der Sitzung auch eingehalten wurde. Unter dem Tagesordnungspunkt Mitteilungen und Anfragen konnte sich jeder Studierende melden, um etwas kundzutun, welches aber nicht der Fall war.

In einem längeren Vortrag vom studentischen Wahlleiter Mathias Ahrens erfolgte zuerst die Erklärung, für welche Ämter man überhaupt kandidieren kann und wie die studentischen und akademischen Gremien funktionieren. Auf der einen Seite gibt es akademische Gremien wie den Senat und die Fakultätsräte und auf der anderen Seite die Fachgruppenvertreter (FGV) und das Studierendenparlament (StuPa). Für die akademischen Wahlen gilt die Frist von Donnerstag, 1.11.2012 Punkt 12:00 Uhr, wo die Wahlvorschläge vorliegen müssen und bei den studentischen Wahlen bis Freitag, 9.11.2012 Punkt 12:00 Uhr. Weitere Informationen sowie die Wahlvorschläge sind auf der Webseite des AStA zu finden.

Die Frist für die Anträge zur Briefwahl endet am 13.11.2012. Kurz vor den Wahlen findet noch eine weitere Vollversammlung am 21.11.2012 um 14 Uhr im Hörsaal 2 statt. In dieser Vollversammlung stellen sich die Kandidaten vor. Schließlich bleibt nur noch der Wahltermin von Montag 3.12. bis Mittwoch 5.12. zu nennen, die Wahlurnen werden sich in der Mensa befinden.

Im aktuellen Semester wurde auf vier Veranstaltungen hingewiesen. Los geht es mit der Veranstaltungsreihe „Ohne Kritik ist alles doof“, hierzu finden zu unregelmäßigen Termine Veranstaltungen statt rund um gesellschaftskritische Themen. Am Freitag, 02.11.2012 findet eine Demonstration zum Thema Studiengebühren statt, Aushänge finden sich auf dem Campus. In der Woche vom 04.-11.11. findet die Aktionswoche „Gesellschaft macht Geschlecht“ statt, hierzu finden verschiedene Aktionen statt. Nahezu im Anschluss findet vom 14.-22.11. die Aktionswoche „Global Education Strike“ statt.

Die letzten beiden Themen der Vollversammlung beschäftigten sich mit studienrelevanten Angelegenheiten. Die Anwesenheitspflicht wurde bereits vor etwas länger Zeit abgeschafft, nur scheinen einige Dozenten dieses nicht so umzusetzen. Der AStA rief im letzten Semester dazu auf, dass sich Studierende melden sollten, in welchen Vorlesungen oder Seminaren Anwesenheitslisten gepflegt werden. Hier kam im AStA eine prall gefüllte Liste zusammen. Gerade die Dozenten, die noch Anwesenheitslisten pflegen, werden nun vom AStA gesondert angeschrieben, da dieses nicht zulässig ist. Bei Problemen mit Anwesenheitslisten kann man sich vertrauensvoll an den AStA wenden, denn es gilt der Grundsatz, dass es keine Anwesenheitspflicht gibt.

Bei dem letzten Punkt ging es um die Krankschreibungen für Prüfungsleistungen. Ein „gelber Schein“ vom Arzt ist nicht ausreichend. Es muss entweder das Formblatt vom Prüfungsamt verwendet werden oder das Attest muss dieselben Inhalte wie das Formblatt tragen. Außerdem entscheidet jeder Prüfungsausschuss einzeln über die Krankschreibung. Hier kritisiert der AStA, dass es durch den Prüfungsausschuss muss. Bei Problemen der Anerkennung von Krankschreibungen oder generell kann man sich gerne an den AStA wenden.

Nach 40 Minuten endete die Vollversammlung.

Autor: Christopher Bohlens

2. November 2012

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar