Titelblatt

Völlig talentfrei?

Auf gar keinen Fall! Studierende laden zum TALENTcafé …

Von allen Seiten wird man überschüttet mit der Frage nach und der Präsentation von Talent. Mario Götze – DAS Nachwuchstalent im Fußball! Ganz zu schweigen von Mozart, Goethe und Julia Roberts. Alles talentierte Menschen.

Doch wo bleibt da der Otto-Normalverbraucher?

Es muss es nicht immer die große Bühne, das weltberühmte Drama, die generationenüberdauernde Sinfonie oder der Profi-Sportplatz sein, denn Talent fasst viel mehr als das. Und eins steht fest: Jeder von uns hat es – man muss sich dessen nur bewusst werden.

Seit April dieses Jahres beschäftigt sich eine Gruppe von Studierenden im Rahmen des Seminars „Persönlichkeit 2.0 – Konzeption und Umsetzung eines studentischen TALENTcafés“ mit den Facetten von Talent – dessen Charakter, Ausprägung und vor allem Messung und Relevanz.

Denn was ist überhaupt Talent?

Worin sind wir eigentlich wirklich gut? Wo geht es hin mit unserer Gesellschaft und wie können wir unsere Talente gebrauchen und für unsere Zukunft umsetzen? Neben neuen Denkanstößen, Filmen und Informationen gibt es verschiedene Workshops, die den Weg zu den Antworten auf diese Fragen ebnen werden.

Die Projektgruppe lädt alle Suchenden, Interessierten, Misstrauischen und Neugierigen am 30. Juni von 12 bis 18 Uhr in die Aula im Uni Campus Rotes Feld ein. Also kommt vorbei, trinkt Kaffee, esst Kuchen und findet heraus, dass in euch mehr steckt als die Person, die richtig viel Bier trinken kann.

Die harten Fakten:

Wann?       30. Juni 2012, 12 bis 18 Uhr

Wo?           Aula Uni Campus Rotes Feld

Warum?     Weil’s gut wird!

> Zum Image-Film

Autorin: Nora Prüfer

27. Juni 2012

About Author

Koordination