Tandoori Blumenkohl im Ganzen gebacken
Ausprobiert, Titelblatt

Tandoori Blumenkohl im Ganzen gebacken

Das Rezept dieser Woche ist vegetarisch, unglaublich einfach (der Ofen macht die ganze Arbeit) und mal etwas anderes: im ganzen gebackener Blumenkohl, mit einer indischen Tandoori-Würzpaste bestrichen.

Wer sich etwas Exotisches zum Abendessen gönnen möchte und seine Freunde und Mitbewohner beeindrucken will, dem sei ein Tandoori-Blumenkohl wärmstens empfohlen! Dieses einfache und doch unglaublich leckere Gericht ist wahnsinnig günstig, macht trotz relativ weniger Kalorien pappsatt und verleiht dem Abendessen einen Hauch von Mumbai.

Die Zubereitung ist so einfach wie genial: der ganze Blumenkohlkopf wird mit einer indischen Würzpaste bestrichen, mariniert entspannt vor sich hin und wandert dann in den Ofen, wo er saftig gart und die Aromen der Paste ins Gemüse einziehen.

Lasst euch nicht von den exotischen Gewürzen in der Zutatenliste abschrecken! Fast alle findet man zum günstigen Preis z.B. in türkischen Supermärkten oder Gemüseläden. Falls ihr keine Lust habt, die Gewürzmischung selbst herzustellen, könnt ihr natürlich auch eine fertige Tandoori-Mischung kaufen – die gibt es mittlerweile in vielen größeren Supermärkten.

Zutaten (für 2-3 Personen):

  • 1 Becher Naturjoghurt, 3,5% Fett (200g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 haselnussgroßes Stück Ingwer
  • 1 Bio-Zitrone
  • ca. 1 TL Salz
  • 5 EL Tandoori-Gewürzmischung (zum Selbermachen auf Vorrat: 2 TL Zimt; 2 TL Kardamonpulver; 8 TL Kreuzkümmelpulver; 4 EL gemahlene Koriandersamen; 4 TL zerriebene Gewürznelken; 2 TL Muskatnuss; 4 TL Cayennepfeffer; 4 EL Kurkuma; 4 EL süßes Paprikapulver)

Den Blumenkohl putzen (von Grün und Strunk befreien), waschen und trockentupfen. Für die Gewürzpaste Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken oder auf einer Küchenreibe fein reiben. Knoblauch und Ingwer mit dem Saft und etwas Schale der Bio-Zitrone mischen. Die Tandoori-Gewürzmischung sowie den Joghurt dazugeben und gut durchmischen. Dann mit Salz abschmecken (ca. 1 TL). Unbedingt probieren, die Paste sollte gut gesalzen sein, denn sie muss ja den ganzen Blumenkohl würzen! Den Blumenkohl rundherum dick mit der Paste bestreichen, abdecken und kühl stellen. So muss er jetzt mindestens 1,5 Stunden marinieren.

In der Zwischenzeit könnt ihr einen erfrischenden Minz-Joghurt-Dip oder eine andere Soße herstellen. Für den Minz-Joghurt einfach frische Minze fein hacken und mit Naturjoghurt, Zitronensaft und -abrieb, Salz und Pfeffer mischen.

Den Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C / Umluft: 175°C). Den Blumenkohl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder in eine leicht gefettete ofenfeste Auflaufform setzen und etwa 45 Minuten backen. Danach die Hitze reduzieren (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C) und den Blumenkohl noch ca. 30 Minuten weiterbacken.

Mit einer Gabel den Gartest machen: einfach die Zinken in eine dicke Stelle des Blumenkohls stechen und wieder herausziehen. Ist der Blumenkohl gar, lässt sich die Gabel leicht herausziehen. Gibt es etwas Widerstand, ist das Gemüse noch etwas zu fest. In dem Fall einfach noch ein wenig weitergaren. Solltet ihr Angst haben, dass die Oberfläche zu dunkel wird, einfach oben mit Alufolie abdecken.

Sobald der Blumenkohl gar ist, ihn aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten ausdampfen lassen. Dann vierteln und mit einem Dip (z.B. dem Minzjoghurt) und eventuell einem bunten Salat servieren. Wer eine „Stärkebeilage“ dazu braucht, kann den Blumenkohl mit Basmati-Reis servieren.

Guten Appetit!

Autorin: Anna Aridzanjan

26. Juli 2013

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar