Studentische (Un-)Vollversammlung
Hochschule & Politik, Titelblatt

Studentische (Un-)Vollversammlung

Alle wichtigen Infos zu Wahl und Semesterticket.

Studentische Vollversammlung nur mäßig gut besucht / (C) Christopher Bohlens
Studentische Vollversammlung nur mäßig gut besucht / (C) Christopher Bohlens

An der Leuphana sind studentische Vollversammlungen (VV) mit rund 50 von ca. 9.000 Studierenden insgesamt üblich. In der VV ging es um die studentischen Wahlen am 23-25.05. mit der Wahl des Studierendenparlaments (StuPa), der Fachgruppenvertretungen (FGV) und des Semestertickets für WS2016/17 und SoSe 2017. Für diese VV wurde zuvor ein Beschluss des StuPa angepasst.

Rede und Antwort zu den verschiedenen Fragen standen die drei AStA-Sprecher*innen, der StuPa-Vorsitz sowie drei Personen aus dem studentischen Wahlausschuss. Am Anfang machte das Bündnis „Lernfabriken Meutern!“ Werbung für die nächsten Aktionen und Vernetzungstreffen.

Die Beiträge für die studentische Selbstverwaltung bleiben unverändert bei 17,00 Euro pro Semester. Das Semesterticket Kultur wird 2,30 Euro, das StadtRad 1,50 Euro kosten. In der Summe 20,80 Euro. Hinzu kommen die Verwaltungsgebühren der Leuphana in Höhe von 75,00 Euro und des Studentenwerks OstNiedersachsen von 98,00 Euro. Über die Gebühren rund um das Studium haben wir berichtet.

Die Varianten des Semestertickets

Variante 1: Lüneburg

  • Busse im Landkreis Lüneburg
  • Radspeicher

Kosten ca. 19,35 € / 19,65 €

 

Variante 2: HVV Gesamtbereich

  • HVV Gesamtbereich (enthält auch Busse in Lüneburg)
  • Radspeicher

Kosten ca. 173,85 € / 178,15 €

 

Variante 3: Niedersachsen

  • Busse im Landkreis Lüneburg
  • metronom
  • Deutsche Bahn Niedersachsen und Lübeck
  • Radspeicher
  • EVB
  • erixx
  • NordWestBahn
  • WestfalenBahn in Niedersachsen

Kosten ca. 154,01 € / 154,36 €

 

Variante 4: HVV Großbereich + Niedersachsen (vorbehaltlich)

  • Variante 3
  • HVV Großbereich (Ringe AB)

Kosten max. 230 €

Verschiedene Preise der einzelnen Verkehrsunternehmen im Überblick / (C) Christopher Bohlens
Verschiedene Preise der einzelnen Verkehrsunternehmen im Überblick / (C) Christopher Bohlens

Preise jeweils für WS 2016/2017 und SoSe 2017

Bei allen Angaben handelt es sich um Beträge, die noch nicht endgültig festgelegt sind und daher geringen Abweichungen unterliegen können. Hintergrund ist, dass entsprechende Angebote von den Verkehrsunternehmen eingeholt worden sind, sich jedoch die Preise zum Vertragsschluss noch ändern können.

Insbesondere verteuert sich der Metronom mit ca. 7 Euro deutlich, der Metronom begründet das mit der starken Nutzung der Strecke Hamburg-Lüneburg. Dem AStA werden hierfür jedoch keine Daten aus statistischen Erhebungen und Befragungen zugänglich gemacht, um das nachzuprüfen. Im Gegensatz zu anderen Hochschulen in Niedersachsen zahlt die Studierendenschaft hier den höchsten einzelnen Beitrag an den Metronom.

Seitens der Landesstudierendenvertretung der Studierendenschaften, der LandesAstenKonferenz (LAK) mit deren Verkehrs-LAK, gibt es bereits seit Längerem Bestrebungen, ein landesweites Ticket mit einem einheitlichen Preis für alle niedersächsischen Hochschulen einzuführen. Hierzu wird es in den nächsten Monaten noch eine Umfrage für die Studierenden an der Leuphana geben. Eine Einführung könnte 2018/2019 anstehen. Bisher verhandelt jede Studierendenschaft selbst mit den Verkehrsunternehmen und die Preise unterliegen starken Schwankungen.

Die Hamburger Streitfrage

Die Studierendenschaft der Leuphana ist von einem hohen Anteil von täglichen Hamburg-Lüneburg Pendlern gekennzeichnet. So ist  auch die Uni-Bus-Linie 5001 eng gekoppelt  an die Pausen zwischen Uni-Veranstaltungen und den Abfahrtzeiten des Metronoms. Nahezu alle Pendler wünschen sich ein Hamburg-Semesterticket, da dies die eigenen Kosten reduzieren würde.

Aus der Vollversammlung kam der Vorschlag, eine vierte Option zur Wahl zu stellen: das Kombi-Ticket Niedersachsen und HVV-Großbereich. Es folgte eine Diskussion darüber, ob dies nicht zu teuer sei. Schließlich dauerte es einige Zeit, bis man sich einig wurde und für diese Option einen maximalen Preis von 230 Euro definierte. Der AStA, bzw. die Verantwortlichen für das Semesterticket, werden nun Angebote einholen und schauen, ob eine solche Ticketvariante für maximal 230 Euro möglich ist.

Variante 4 / (C) Christopher Bohlens
Variante 4 / (C) Christopher Bohlens

Sonderfall Digital Media

Im Falle einer Wahl des Niedersachsen-Ticket gehen die Studierenden des Studiengangs Digital Media weiterhin von Zusatzkosten aus. Diese Studierenden sind zuerst an der Leuphana immatrikuliert, zusätzlich aber noch an einer Hamburger Hochschule. Durch die Haupt-Immatrikulation an der Leuphana können Sie nur dieses eine Semesterticket erwerben, für den HVV müssen sie privat ein reguläres Abo abschließen. Bestünde ihre Haupt-Immatrikulation in Hamburg, würden sie das Hamburger Semesterticket mit HVV-Gesamtbereich erhalten, welches alle Hamburger Hochschulen abgeschlossen haben und könnten so auch nach Lüneburg fahren.

Solidaritätsticket

Mehrmals musste in der VV betont werden, dass es sich bei dem Semesterticket auch um ein Solidaritätsticket handelt. Dieser Aspekt kam insbesondere dann auf, wenn es um einzelne Strecken bei Verkehrsunternehmen ging, die weit von Lüneburg entfernt liegen. Das Semesterticket gilt für alle Studierenden und alle Studierenden bezahlen den gleichen Beitrag, auch wenn Sie gewisse Strecken nicht nutzen aber dafür andere gerade auf diese Strecken angewiesen sind.

Nach 1,5 Stunden endete die Vollversammlung.

Weitere Infos

Die Urabstimmung über das Semesterticket findet im Rahmen der studentischen Wahlen statt, die vom 23. bis 25. Mai in der Mensa Scharnhorststrasse stattfinden. Das Wahllokal hat am 23.05 und 24.05. von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet und am 25.05. von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

Eine Übersicht über die Strecken in Niedersachsen mit den Verkehrsunternehmen bietet die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen.
Welche Strecken sich aktuell mit dem Semesterticket nutzen lassen, findet sich hier: AStA-Semesterticket.

Die Briefwahlunterlagen können im AStA-Büro und auch online angefordert werden. Die Termine rund um die Wahlen mit Fristen sind hier zu finden.

Der Studentische Wahlausschuss sucht noch Wahlhelfer für die Durchführung der Wahl, beispielsweise die Kontrolle der Ausweise und Ausgabe der Wahlunterlagen und schließlich bei den Auszählungen. Interessierte können sich beim Wahlausschuss melden.

Autor: Christopher Bohlens

26. April 2016

About Author

Koordination


3 COMMENTS ON THIS POST To “Studentische (Un-)Vollversammlung”

  1. Könnten bitte zumindest die entsprechenden Institutionen richtig genannt werden? Die AStA-Sprecher*innen werden, trotz offizieller Genderung, hier als AStA-Sprecher beschrieben, das Studentenwerk OstNiedersachsen hingegen als Studierendenwerk, obgleich der Begriff „Studentenwerk“ ein im Gesetz festgeschriebener Name ist.

  2. Danke Christopher. Wenn jetzt noch 40 Studierende zusätzlich Deinen Bericht lesen, was phantastisch wäre, aber natürlich vollkommen illusorisch ist, hätte sich immerhin ein Prozent der Betroffenen informiert. Was erwartet ihr für eine Wahlbeteiligung? Meinst du, die Zwei-Prozentmarke wird in diesem Jahr gerissen?

  3. Es wurde mittlerweile bekannt, dass die vierte Variante (Variante 4: HVV Großbereich + Niedersachsen (vorbehaltlich)) nicht zustande kommt. Daher wird diese auch nicht zur Wahl gestellt.

    Somit werden Variante 1-3 zur Wahl gestellt.

Schreibe einen Kommentar