Strand und Palmen auf Beton
Ausprobiert, Titelblatt

Strand und Palmen auf Beton

Für eine Südseereise reicht das Budget nicht? Ersatz-Urlaubsfeeling bieten Beach Clubs in Hamburgs Innenstadt.

Ein Hauch Karibik im Norden (c) SKY & SAND BEACHCLUB GbR, c/o V.I.C. Betreiber GmbH

Die Semesterferien stehen vor der Tür! Für alle, die trotzdem mit Geld verdienen oder Hausarbeiten beschäftigt sind, halten Hamburgs Beach Clubs ein kleines Trostpflaster bereit. In den letzten Jahren sprießen neue Strandbars an jeder Ecke aus dem Boden. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Deswegen an dieser Stelle ein Best Of:

Am Hamburger Hafen werben gleich drei Clubs um die Kundschaft. Das Strand Pauli (Hafenstraße 89) bietet einen großartigen Blick über den Hafen, Leckeres vom Grill und gechillte Atmosphäre. Sonntags kann man hier ab zehn Uhr frühstücken.

Auf dem Parkdeck Landungsbrücken findet man das schicke Hamburg del Mar und den Hamburg City Beach Club, der mit Hängematten punktet.

Eine nicht minder ansprechenden Ausblick als den Hamburger Hafen bietet das Lago Bay im Park Café Schöne Aussichten. Dort schaut man auf den Parksee von Planten und Blomen und fühlt sich ein wenig wie im Urwald.

Auf Wasser verzichten muss man im Central Park (Max Brauer Allee 277). Dafür wird man aber mit Live-Musik, DJs und zahlreichen Events entschädigt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Hamburgs höchster Beach Club ist das Sky & Sand, das auf dem Parkdeck der Hamburger Meile thront. In 40 Meter Höhe hat man einen fabelhaften Blick über die Stadt. Außerdem gibt es einen Pool mit Handtuchservice.

Na Lust auf ein kaltes Getränk und Sand unter den Füßen bekommen? Wir wünschen schöne Semesterferien und viel Spaß beim Ausprobieren der Locations!

Autorin: Meike Osterchrist

10. Juli 2012

About Author

Koordination