Raus aus der Uni, rein in die Praxis
Titelblatt, Unikultur

Raus aus der Uni, rein in die Praxis

Erfahrungen mit den Leuphana College-Studien in der Praxis

Studienreflexion / (c) Foto: Leuphana
Teilnehmer der Studienreflexion im Gespräch mit Unternehmern / (c) Foto: Leuphana

Eine Situation die viele kennen: Ich sitze im Kreis meiner KommilitonInnen in der Mensa und einer berichtet von seinen tollen Praxiserfahrungen während eines Praktikums im letzten Semester. Alle anderen am Tisch, die diese Erfahrungen noch nicht gemacht haben, teilen denselben Gedanken: Ich will mehr Praxis in meinem Studium! Was viele an der Leuphana nicht wissen:

Genau diese Chance liegt direkt vor ihrer Nase.

Während Jürgen Pastorino die drei Studierenden durch sein kleines Unternehmen führt, schaut sich Vincent die Produktion ganz genau an, denn er braucht für sein Forschungsprojekt so viele Informationen wie möglich. Gemeinsam mit seinen KommilitonInnen nimmt er im Sommersemester 2013 an einem Seminar im Modul „Projekte und Praxis“ des Komplementärstudiums teil. Es nennt sich „Leuphana College-Studien in der Praxis“ und wurde 2011 von Dr. Karina Hellmann im Rahmen des Innovations- Inkubator (Teilmaßnahme Leuphana College) ins Leben gerufen. „Ich wollte gerne mehr Praxis in meinem Studium haben und endlich Gelerntes in die Tat umsetzen. Da hab ich die Leuphana College-Studien in der Praxis beim Komplementärangebot auf myStudy gefunden und mich gleich beworben“ sagt Vincent.

Vincent wie auch seine MitstreiterInnen im Forschungsprojekt haben sich direkt auf die Studie mit der Beluga Healthcare GmbH, das als eines von vielen Unternehmen an diesem Projekt teilnimmt, beworben. Jetzt, nachdem sie bereits ein Seminar zum Projektmanagement und ein Treffen mit Geschäftsführer Pastorino hinter sich haben, sehen die Studierenden endlich das Unternehmen selbst. Die Beluga Healthcare GmbH entwickelt seit 25 Jahren Hilfs- und Therapiemittel wie Sanddecken, Boxkissen oder Spielzeug. Eine Besonderheit ist, dass ausschließlich in Deutschland produziert wird und in der Fertigung vor allem Ergonomie, Hautverträglichkeit und Sensorik berücksichtigt werden. Im Laufe der nächsten Wochen wollen Vincent und die anderen Pastorino in eine Förderschule, zum Kunden begleiten, wo er seine Produkte den Schülern vorstellt. Nachdem sie das Unternehmen jetzt von Innen und Außen gesehen haben, beschäftigen sie sich damit, was man an den Strukturen des Unternehmens und der Vermarktung der Produkte verändern kann. Das Ganze mit dem Ziel den Bekanntheitsgrad des erfolgreichen Kleinunternehmens in Deutschland zu steigern.

Außerdem will der 75 Jahre alte Pastorino die Zukunft für seinen Betrieb abgesichert wissen. „Herr Pastorino hat selbst viele Ideen eingebracht und sich sehr über den Austausch und das Engagement gefreut. Immer wenn wir im Verlauf des Semesters und des Projekts Fragen bezüglich der internen Strukturen des Unternehmens hatten, konnten wir ihm einfach eine Mail schreiben und bekamen sofort eine Antwort. Zusätzlich wurden wir von Isabel Kott (wissenschaftliche Mitarbeiterin der Leuphana) fachlich unterstützt. Währenddessen haben wir in der Gruppe unsere Aufgaben verteilt, einen Projektleiter ernannt und uns mindestens einmal pro Woche getroffen, um den aktuellen Stand zu besprechen. Ich habe mich zum Beispiel mit der Vermarktung aber auch dem Ideen- und Qualitätsmanagement für das Unternehmen beschäftigt“, erzählt Vincent.

Am Ende des Sommersemesters präsentieren Vincent und seine KommilitonInnenen schließlich den MitarbeiterInnen der Beluga Healthcare GmbH und den Projektbetreuern Isabell Kott, Dr. Karina Hellmann und Dr. Mareike Teigeler ihre Ergebnisse in Form eines Maßnahmenkatalogs. „Natürlich kann Herr Pastorino nicht alle Vorschläge umsetzen, er hat aber unseren Satz „Wir bringen Sie ins Gleichgewicht“ bereits in der Werbung für seine Produkte eingesetzt. Außerdem hat er uns als Dankeschön für unsere Arbeit ein kleines Gehalt ausgezahlt.“ Während der Beluga Healthcare GmbH nun neue Ideen und Konzepte für ihre Unternehmen zur Verfügung stehen, ziehen die Studierenden viel für sich aus diesem Projektseminar. „Egal welche Fachrichtung wir im Bachelor hatten, alle haben von dieser Erfahrung profitiert. Es war einfach ein immenser Vorteil, dass die Strukturen und die Kontakte durch das Programm schon gegeben waren, so musste man sich nicht erst Projektpartner suchen, sondern konnte direkt mit der Projektarbeit beginnen.“

Auch in diesem Semester starten die „Leuphana College-Studien in der Praxis“ wieder neu und warten auf neugierige BewerberInnen.

Seit Winter 2011 haben bereits 129 Studierende an dem Programm teilgenommen und die Zahl der Partnerunternehmen ist von 3 auf bis zu 36 gestiegen, die Auswahl ist also groß. Mehr Informationen findet ihr hier.

Außerdem findet am Mittwoch, den 09.10. um 11 Uhr eine Infoveranstaltung auf dem Campus in Gebäude 8 Raum 105 statt. Alle, die anfangen zu studieren oder schon mitten drin stecken, sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen!

Autorin: Pia Köber

8. Oktober 2013

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar