Pop mal anders
Titelblatt, Unikultur

Pop mal anders

Die Fachschaft Kulturwissenschaften veranstaltet gemeinsam mit Robin Kuchar am 14. Mai eine multimediale Variante des Popkonzerts. Unter der Fragestellung „Kann, und wenn ja, in welchem Rahmen Independent als popmusikalische Avantgarde verstanden werden?“ soll in einem historischen Abriss an der Geschichte der Popmusik gekratzt werden.

Mit Hilfe von Wort, Ton und Bild werden die verschiedenen Epochen der Popentwicklung vorgestellt und anschließend auch praktisch durch aktives Hören und körperlichem Tanz umgesetzt. Die Organisatoren fassen die Veranstaltung folgendermaßen zusammen: „Sozialer Wert von Popmusik versus Kulturindustrie-Kritik, ästhetische Geringschätzung gegen avantgardistische Ansprüche, kultureller Ausdruck von Szenen und Subkultur gegenüber einem pseudoindividuellen Lifestyle des Anders-Sein – und dabei immer wieder Independent gegen Industrie und künstlerischer Anspruch gegen Plastikpop“.

Robin Kuchar ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie und Kulturorganisation. Er forscht vor allem zu den Themen Musik und Globalisierung, Bedingungen kultureller Produktion in der Stadt und kulturelle Partizipation.

Wer Pop in einer neuen, ungewöhnlichen Art der Veranstaltung kennenlernen möchte, darf Robin Kuchars „History of Pop“ nicht verpassen. Am 14. Mai 2013, um 20 Uhr im AStA-Wohnzimmer.

10. Mai 2013

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar