Oben SciFi, Sage unten
Titelblatt, Unikultur

Oben SciFi, Sage unten

Das Theater-Referat präsentiert im Januar sein neuestes Stück. Wir waren bei einer Probe dabei und liefern euch erste Einblicke.

Probe in der Aula Rotes Feld – unbearbeitetes Titelbild der FB Veranstaltung / (C) AStA Theaterreferat

Die Weihnachtsferien vorbei und die Klausurenphase schon in Sichtweite, doch das Leben ist nicht aussichtslos: Die Theater-Gruppe des AStA bietet auch diesen Winter wieder ein selbstgeschriebenes Stück dar.  Mit „Obenhelldunkelunten“ versucht sich das Ensemble an einer Fusion von antiker Sage und SciFi-Drama.

In einer post-apokalyptischen Welt werden acht Antiheld*innen, in der Antike Argonauten genannt, von Syndikaten ausgesandt. Das Ziel: Die Rettung der Menschheit. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten.

Die Theatercrew: Sehen so Weltretter*innen aus? / (C) AStA Theaterreferat

Die acht Antiheld*innen, gespielt von euren und unseren Kommiliton*innen, überzeugen durch ihre individuellen Charaktere. Bei einer Probe im Dezember, der wir exklusiv beiwohnen durften, beeindruckten uns vor allem der Detailreichtum und die ausgeklügelten Wesenszüge der Protagonist*innen. Unter anderem wegen dieser Fülle an Input kam es bei uns aber in mancher Szene zum Deutungsgerangel. Trotzdem fiel es uns nicht schwer dranzubleiben, denn aus der Vielschichtigkeit der Figuren resultiert eine Unberechenbarkeit der Handlungen, die uns an das Stück fesselte. So verblasste auch die ein oder andere offene Frage. In kurz: Komplex, aber spannend.

Wer jetzt angefixt wurde und eine Aufführung in seine Abendplanung integrieren möchte, hier die Termine: 13.01./14.01./21.01./22.01. jeweils ab 20 Uhr in der Aula im Roten Feld. Den Link zur Veranstaltung gibt es: hier.

Tipp der Redaktion: Findet zur Vorbereitung heraus, was Transzendenz bedeutet!

Autor*innen: Daniel Popp und Louisa Weidemann

 

2. Januar 2017

About Author

Louisa Weidemann Louisa mag Käse, Livemusik und Friedrich Dürrenmatt.


Schreibe einen Kommentar