Titelblatt

Leuphanten zweiter Klasse

Startwoche 2007 versus Startwoche 2008 Herzlichen Willkommen, ihr neuen Leuphanten und ein freundliches „töööröööh“ in eure Richtung! Wir begrüßen euch auf unserem wunderschönen Campus, der dank Herrn Libeskind bald noch viel wunderschöner werden soll. Doch, oh nein, dieses Jahrhundertereignis werden wir schon nicht mehr erleben, wir sind nun mal der erste Leuphana-Jahrgang, der mit den Kinderkrankheiten!

Nein, keine Angst, ich könnt euch bei uns nicht anstecken, denn inzwischen wurde der Leuphana-Bachelor ja geimpft. Alles wird noch ein bisschen besser, noch ein bisschen schicker, noch ein bisschen prominenter. Und dabei dachten wir ersten Leuphanten, wir wären die Bevorzugten! Wir Armen mussten uns als Erstis einzig und allein mit Jimmy Carter begnügen, den die meisten 1. nicht einmal gesehen haben, weil irgendein Kirchenpfeiler immer im Weg stand, der 2. schneller wieder weg war als wir „gucken“ konnten und den wir 3. kaum verstanden. Unsere Englischkenntnisse mussten wir ja erst bis zum zweiten Semester nachweisen. Wie viel besser hattet ihr es da mit unserem Ministerpräsidenten Christian Wulff, Ex-Bundesminister Wolfgang Clement, BA-Chef Franz.Jürgen Weise und wer weiß nicht wem.

Und dann die Fallstudie! Während unsereins sich noch mit der Sanierung des Leinwiger Theaters beschäftigen mussten, durftet ihr gleich dem ganzen Lebens- und Wirtschaftsraum Leinwig neues Leben einhauchen. Arbeitsmarkt, Strukturwandel, sind das nicht die großen Themen des 21. Jahrhunderts? Wie gerne hätten wir die gleichen Erfahrungen gesammelt wie ihr, Erfahrungen, auf die es später ankommt im Leben! Kultur, das kann sich doch heute eh niemand mehr leisten.

Natürlich, dabei sein ist alles, aber die Preise, die ihr für eure 1a-Bearbeitung der Fallstudie erhalten habt, lassen uns vor Neid erblassen. Ipods für alle und Gutscheine führender Kaufhäuser und Buchhandlungen noch obendrauf! Ich möchte nicht eingebildet erscheinen, aber, *räusper*, im letzten Jahr hat meine, also unsere, Gruppe den hervorragenden zweiten Platz bei der Lösung der Fallstudie belegt, jaja. Die Freude war natürlich riesig und auch unser Preis, Karten für das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, sagte uns zu, wir wussten ja noch nichts von euren iPod-Geschichten. Aber dann ging es los: „Ja, entschuldigen sie vielmals, aber mit dem Schauspielhaus, das wird wohl leider nichts. Stattdessen können wir ihnen Karten für das Lüneburger Theater anbieten.“ Na gut, was soll´s, geschenkt nehmen wir alles, dachten wir. Doch trotz zahlreicher Nachfragen kam es nie zu einem Theaterbesuch, weder in Hamburg, noch in Lüneburg und schon gar nicht in dem von uns doch topsanierten Leinwiger Theater. Wie hätten wir uns da auch nur über einen iPod shuffle gefreut!

Liebe Alt-Bachelor, liebe Magister, liebe Diplomer, liebe Staatexamer und wen ich alles noch vergessen habe sollte: Wir wissen jetzt, wie ihr euch fühlen müsst! Ungeliebt, missachtet, abgeschrieben, links liegengelassen. Es ist schmerzhaft zu merken, nur noch Leuphanten zweiter Klasse zu sein. Nicht einmal eine so schöne Startwochentasche hatten wir! Das Leben ist wirklich hart und der Gedanke, dass in einem Jahr noch ein neuer Jahrgang mit uns um die Gunst unserer Universitätsleitung ringt, kaum auszuhalten. Also, ihr lieben Leuphana-Erstis, genießt eure Zeit als Nesthäkchen, wer weiß, was danach kommt!
Katharina Elixmann

2. Februar 2009

About Author

Koordination