Lernfabriken sind gestern, nun geht’s an die RPO
Hochschule & Politik, Titelblatt

Lernfabriken sind gestern, nun geht’s an die RPO

„Lernfabriken …meutern! Lüneburg“ ruft am Mittwoch, den 01.06., zur Vollversammlung auf. Dort soll über die vielfach kritisierte RPO und mögliche Verbesserungen gesprochen werden.

Poster zu RPO ...meutern! im Hörsaalgang / (C) Christopher Bohlens
Poster zu RPO …meutern! im Hörsaalgang / (C) Christopher Bohlens

Das studentische Bündnis „Lernfabriken …meutern! Lüneburg“, dessen Teile im AStA Uni Lüneburg angesiedelt sind, ruft am Mittwoch, den 01.06.2016, zur studentischen Vollversammlung auf. Dort soll sich der Rahmenprüfungsordnung (RPO) gewidmet (RPO …meutern!) und sich vernetzt werden. Die Veranstalter rechnen mit zahlreichen Besuchern; am Samstagnachmittag gab es bereits 23 Zusagen und 50 Interessierte bei Facebook.

Am 25.05.2016 haben der AStA, Fachgruppenvertretungen und StuPa-Listen eine gemeinsame Stellungnahme zur RPO herausgegeben. Darin wird die aktuelle RPO kritisiert, deren Einführung gegen die Meinung eines Großteils der Studierendenvertreter*Innen durchgesetzt wurde. Auch führt die Umsetzung der aktuellen RPO zu Hindernissen, beispielsweise bei der nun Monate im Voraus zu erfolgenden Anmeldung zu Prüfungsleistungen oder bei kombinierten wissenschaftlichen Arbeiten, deren Anforderungen von Dozent*Innen häufig noch während des Semesters geändert werden. Schließlich kann die RPO sogar zu einer Studienzeitverlängerung von einem Jahr führen, weil nur eine Prüfungsleistung möglich ist und keine Wiederholungsmöglichkeiten bestehen.

Los geht es mit der Vollversammlung am Mittwoch,  den 01.06.2016, um 14:30 Uhr im Hörsaal 2. Facebook Veranstaltung hier: https://www.facebook.com/events/1205034326181737/

Autor: Christopher Bohlens

Hinweis: Der Autor kandidierte bei der Hochschulwahl auf einer Liste.

29. Mai 2016

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar