Titelblatt

L.U.S.T. auf Tourismus

Praxiserfahrung zwischen Köln und Nijmegen. Ein Vier-Sterne Flusskreuzfahrtschiff, 140 Tourismus-Studierende aus ganz Deutschland, drei Tage, fünf Workshops und eine Fahrt von Köln aus auf dem Rhein nach Nijmegen in den Niederlanden – das ist das Rezept der „TourKon on Board – das Forum für touristische Nachwuchskräfte“, die in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfand.

Organisiert wird das Ereignis vom L.U.S.T. (Lüneburger Universitäts- Studentenkreis Touristik e.V.), in dem Studierende aus dem Bereich Tourismus ihr Wissen in der Praxis anwenden können. Als am 12. November 2010 das Schiff in Köln ablegte, hieß es für die Teilnehmer erst einmal Kabinen inspizieren, bevor es nach dem Sektempfang zum ersten gegenseitigen Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen in die Lounge des Vier-Sterne-Kreuzers ging.

„TourKon on Board“ steht für Tourismus-Kontakt an Bord eines Schiffes, wo sich Studierende mit Referenten aus touristischen Unternehmen austauschen können. Zudem werden von den Unternehmensvertretern Workshops angeboten, in denen sich die Teilnehmer mit spezifischen Fragestellungen aus den jeweiligen Bereichen der Tourismus- Branche auseinandersetzen.

Abends wurden in der Lounge von gut gelaunten Moderatoren die lang erwarteten Referenten der touristischen Unternehmen vorgestellt. Dieses Jahr haben die Unternehmen „TUI Deutschland GmbH“, die „Sylt Marketing GmbH“, das „InterContinental Hamburg“, die „Autostadt GmbH“ und die „Pilot tours GmbH“ Vertreter auf die Flusskreuzfahrt geschickt. Fragestellungen der Workshops waren beispielsweise, wie die Destination Sylt in der Nebensaison mehr Besucher anlocken kann oder welche Angebote die TUI entwickeln muss, um Studierende und „Ökologisch Interessierte“ vermehrt als Zielgruppen zu gewinnen.

Am zweiten Tag ging das Schiff in Nijmegen vor Anker. Die historische Studentenstadt konnte nach den Workshops ausführlich erkundet werden, bevor es wieder zum Glühweinempfang an Bord ging. Dort stellten die Teilnehmer auf kreative Weise ihre Ergebnisse der Workshops vor. Referentin Lena Lawitschka (TUI Deutschland GmbH) war begeistert vom gezeigten Einfallsreichtum: „Die Studierenden haben sehr kreative und gute Ideen gebracht. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir so viel aus den Workshops mitnehmen konnten“.

Natürlich kam auch das Feiern während der zwei Nächte auf dem Schiff nicht zu kurz und die Party direkt vor der Abreise wird den meisten Teilnehmern als gelungener Abschluss in Erinnerung bleiben. Insgesamt fiel die Resonanz der „TourKon on Board 2010“ sowohl bei Teilnehmern und Referenten, als auch bei den Organisatoren sehr positiv aus. Mit neuen Kontakten im Gepäck, Einblicken in touristische Unternehmen und hoffentlich „Lust“ auf mehr praktische Erfahrungen im Tourismus ging somit auch die 11. TourKon on Board in Köln zu Ende.

Von Merle Schroer
(die Autorin ist Mitglied bei L.U.S.T.)

18. Januar 2011

About Author

Redaktion