Kreativ und Digital
Titelblatt, Unikultur

Kreativ und Digital

https://www.flickr.com/photos/ebayink/6816581220/in/photolist-bomL7q-avFrUD-n4XxWV-fHSoad-7VHa2s-7U8xYJ-djZG8c-jvsXuS-7w5WcX-dRfa29-dnd4f9-dYPPLV-4vxuza-8HirFv-7YXZBy-9UiHV1-5Adove-8Hj24v-dT2ZE7-ccjB1w-7WTPDH-dSWp6a-7ybvTP-7J5BT-ctSRiE-9TNLRF-9RDn8n-86Lp5E-51ojDi-bx3waG-9Rq7zn-7YKFMT-6KVUwf-7danwE-7gQcUr-9UfViF-9Rt1JC-dJiV3j-jxUKD-dntgBB-aBEqGU-dRfa5C-5AyvFs-bmbZgo-8ZRzKS-7wJe9G-j9FYUN/lightbox/
Tablet use 1 / (CC) ebayink

Der diesjährige Leuphana Projekttag steht ganz im Zeichen der digitalen Medien. Viele tolle Ideen wurden bereits ausgewählt, jetzt bedarf es studentischer Unterstützung.

Die Digital Natives haben inzwischen im gesamten Bundesgebiet die Universitäten und Unternehmen gestürmt. Die Generation der nach 1990 Geborenen beherrscht das 1×1 der Netzwerkkultur fließend. Der Facebook Account ist mit Twitter verbunden, E-mails werden beiläufig in der Vorlesung gecheckt und vor dem Zubettgehen postet man einen frischen Blogeintrag. Trotzdem scheint so mancher Vertreter der Vorgängergenerationen allzu verwirrt angesichts dieser seltsamen „Jugend“, die Telefonieren altmodisch findet und intimste Gedanken mit der ganzen Welt teilt. Sich ihnen zu verweigern ist aber längst keine Handlungsoption mehr. Ziel muss es viel mehr sein, die Gesellschaft und den Markt auf die heranwachsenden Digitals vorzubereiten.

Im Rahmen des Wettbewerbes „Idee trifft Wissenschaft“ wurden daher im März Projekte im Bereich „Digitale Medien“ gesucht. Die Sieger überzeugten vor allem durch Konzepte, die im Bereich der Kommunikation Verbesserungen versprachen. So wurde unter anderem eine Museums-App prämiert, welche in Zusammenarbeit der Kunststätte Bossard und des Gymnasiums Tostedt entwickelt worden war. Die App ermöglicht einen 360° Rundgang durch die Kunststätte und bietet viele Informationen und Anregungen, die über die eigentliche Ausstellung hinausgehen. Weitere Siegerprojekte gibt es hier zu sehen.

Mit der Ernennung der Sieger ist der Wettbewerb jedoch noch nicht vollkommen abgeschlossen. Allen Siegern wird die Möglichkeit geboten, sich am 13. und 16. Juni innerhalb eines Workshops tiefergehend mit der Umsetzung oder Erweiterung der Projektideen zu befassen und Lösungen für potentielle Probleme zu finden. Unterstützt werden sie dabei von der Leuphana Universität, die ihnen Wissenschaftler als auch engagierte Studierende zur Seite stellen will. Diese sollen nicht nur mit Rat und Tat unterstützen, sondern vor allem durch kreative Ideen und Anregungen zu einem produktiven Arbeitsprozess beitragen. Gleichzeitig profitieren Interessierte von der Möglichkeit ihr regionales Netzwerk auszubauen und sich eingehender mit der Durchführung von Kreativworkshops auseinanderzusetzen.

 

Wer Interesse hat, an einem der Workshop-Tage von 9-18 Uhr teilzunehmen und sich einzubringen, kann sich bis zum 10.06. bei Tatjana Timoschenko (tatjana.timoschenko@leuphana.de) voranmelden.

 

Autorin: Anna Christin Koch

30. Mai 2014

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar