Kaltenmoor oder Berlin – Das Verkehrsangebot in Lüneburg wurde per Bahn, Bus und StadtRAD ergänzt
Hochschule & Politik, Titelblatt

Kaltenmoor oder Berlin – Das Verkehrsangebot in Lüneburg wurde per Bahn, Bus und StadtRAD ergänzt

Die Lüneburger sind ab sofort näher mit der Hauptstadt Berlin verbunden als bisher. An der Bushaltestelle für den 5001 und 5012 tut sich was und das StadtRAD wird nach Lüneburg-Kaltenmoor erweitert.

Hier wird eine neue Doppel-Bushaltestelle entstehen
Hier wird eine neue Doppel-Bushaltestelle entstehen

Seit dem 14. April steht die Verbindung Berlin – Hamburg mit dem Interregio-Express (IRE) mit Halt in Stendal, Salzwedel, Uelzen und Lüneburg zur Verfügung. Der Grund für diese neue Direktverbindung von Berlin aus, ist die Erschließung der interessanten Tourismusregionen rund um Hamburg, die Lüneburger Heide und die Altmark. Der IRE verkehrt vom 14. April bis vorläufig 13. Dezember 2014 täglich von Berlin nach Hamburg und zurück.

Im IRE gilt der Nahverkehrstarif der Deutschen Bahn AG, damit ist an Wochenenden das Schönes-Wochenende-Ticket gültig und Montag-Freitags nach 9 Uhr das Quer-durchs-Land-Ticket. Darüber hinaus gibt es für den IRE einen Festpreis von 19,90 Euro für eine Fahrt und 29,90 Euro für Hin- und Rückfahrt innerhalb von 15 Tagen. Auch an die Fahrradfahrer wurde gedacht, so ist die Mitnahme von Fahrrädern gemäß den regulären Nahverkehrskonditionen mit 5 Euro und einer Reservierung möglich. Das Semesterticket ist auf der gesamten Verbindung nicht gültig. Reservierung und Buchung unter Bahn.de.

Neue Bushaltestelle für das Rote Feld

Im Verkehrsausschuss der Hansestadt Lüneburg wurde am 31.03.2014 die Umplanung der Bushaltstelle Willy-Brandt-Straße West in der bereits dritten Anhörung beschlossen. Seit Mai 2013 besitzt der AStA hier einen beratenden Sitz bezüglich universitätsrelevanter Themen, diesen Sitz nahm Keno Jacob Canzler für die Studierendenschaft wahr.

Die Uni-Bus Linie 5001 fährt mit Gelenkbussen fast die gleiche Route wie die 5012,u.a. durch die Barckhausenstraße in einer Tempo-30 Zone. Um diese Straße zu entlasten wird eine neue Doppel-Haltestelle an der Willy-Brandt-Straße zwischen Universität und Nahversorgungszentrum gebaut. Zuerst sahen die Planungen vor, die Haltestelle direkt am Parkplatz Rotes Feld zu bauen. Die Baumaßnahme mit Kosten in Höhe von insgesamt 197.000 Euro wird durch die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) in Rahmen eines ÖPNV-Investitionsprogramm des Landes mit ca. 62.000 Euro gefördert. Zukünftig wird die Entfernung zwischen Universität und Bushaltestelle geringer, ein weiterer Vorteil ist die bessere Anbindung des Nahversorgungsstandortes Feldstraße mit dem Bus. Durch die Baumaßnahme wird weiterhin auch ein Unfallschwerpunkt an der Willy-Brandt-Straße Ecke Feldstraße beseitigt, da viele dort vorschriftswidrig links abbiegen. Eine Diskussion entstand darüber, ob nicht zu Hauptverkehrszeiten die Busse Verspätungen haben könnten, wenn diese die Will-Brandt-Straße entlang fahren. Diese Befürchtung konnte aufgrund der Erfahrungen sowie den Ausbau der letzten Jahre entlang dieser Straße entkräftet werden.

Nachdem die Umplanung einstimmig beschlossen worden ist, sagte Herr Canzler: „Diese Lösung stellt einen guten Kompromiss dar, da der Universitätsstandort Rotes Feld und der Nahversorgungsstandort gut angebunden werden. Bei der Änderung der Linienführung und Integration der Haltestelle muss darauf geachtet werden, dass die Linie 5001 ihre Pünktlichkeit einhält, damit die Studierenden sowohl pünktlich zu Ihren Veranstaltungen als auch auf dem Heimweg die Züge ab Lüneburg nicht verpassen.“

StadtRAD in Kaltenmoor

Das StadtRAD soll zukünftig auch im Stadtteil Lüneburg-Kaltenmoor mit einer Station verfügbar sein. Bei der Planung von neuen StadtRAD-Stationen soll der Stadtteil Kaltenmoor explizit aufgenommen werden. Diesen Beschluss fasste das Studierendenparlament (StuPa) am 10.04.2014 in einer außerordentlichen Sitzung neben anderen Tagesordnungspunkten. Die Studierendenschaft ist neben der DB Rent, Hansestadt Lüneburg, Leuphana Universität Lüneburg Kooperationspartner für das StadtRAD.

Hintergrund dieser Erweiterung ist, dass Kaltenmoor aus Sicht einiger Studierenden das Potenzial bietet günstiger und verfügbarer Wohnraum zur Entlastung der angespannten Wohnraumsituation zu ermöglichen.

Im Ende März 2014 veröffentlichen Jahresbericht der Deutschen Bahn nennt die Bahn Zahlen für Ihr Produkt „Call a Bike“ wie es in den meisten anderen Städten heißt. So wurden im Jahr 2013 rund 3,3 Millionen Fahrten von rund 615.000 Kunden (+14,6 % Vorjahr) vorgenommen. Insgesamt stehen in Deutschland 9.000 Fahrräder (+ 1,7 % Vorjahr) zur Verfügung.

Einen konkreten Termin für die Eröffnung der Station gibt es noch nicht.

 Autor: Christopher Bohlens

23. April 2014

About Author

Koordination


2 COMMENTS ON THIS POST To “Kaltenmoor oder Berlin – Das Verkehrsangebot in Lüneburg wurde per Bahn, Bus und StadtRAD ergänzt”

Schreibe einen Kommentar