Titelblatt

Ist das in der ersten Reihe nicht der April-Typ?

Zwei Neuigkeiten gibt es an unserer Uni: Im Oktober startet das erste Leuphana-Semester und der Verkauf eines Aktkalenders mit Lüneburger Studenten. Dieser Trend kommt an immer mehr Unis in Deutschland an, über zwölf deutsche Hochschulen hatten 2007 bereits einen Aktkalender mit ihren StudentenInnen. Auch das StudiVZ produziert zurzeit einen überregionalen „Eleganz-Kalender“.

Alexander Kock und Marco Schulz haben sich zusammengefunden, um das Projekt zu starten. „Warum sollten wir es hier nicht machen können?“ begründet Marco den Plan, „ein kulturelles Produkt zu entwerfen, das schön und ästhetisch ist und den Leuten hoffentlich Freude bereitet.“
Zwei Monate haben Marco und Alexander männliche und weibliche Models auf Partys in Lüneburg gecastet. „Die Resonanz war super“, sagt Marco. „Viele sind auf uns von alleine zugekommen und noch Tage nach dem Bewerbungsschluss haben uns Emailanfragen erreicht, ob es noch möglich sei, sich zu bewerben.“ Insgesamt 150 Studenten haben sich beworben, aus denen je zwölf Frauen und Männer zum Fotoshooting eingeladen wurden.

Cora Banek, Fotografin und Autorin („Digitale Fotopraxis“), die auch an unserer Uni studierte, führte die Shootings allein durch. Marco hierzu: „Wir wollten uns da raushalten. Nicht dass es heißt, wir wollen es ausnutzen, die Leute nackt zu sehen. Das war der Job der Fotografin!“

Die Lüneburger schlicht und pur

Während im Münchener Kalender die Models (vielleicht zu) aufgestylt sind, zeigen sich die Lüneburger schlicht und pur. „Für die Premiere soll Lüneburg erst einmal an die Sache herangeführt werden“, erklärt Marco. Bedeutet das, nächstes Jahr wird es gewagter? „Das wissen wir noch nicht. Zuerst müssen wir sehen, wie der Kalender bei den Leuten ankommt!“ Wer 2009 in Lüneburgs WGs hängen möchte, darf sich trotzdem jetzt schon bewerben.

Erstes Feedback wird es am 2. November auf der offiziellen Release-Party im T2 in Adendorf geben, zu der auch die Models eingeladen sind. Übrigens erreicht die nackte Welle auch Deutschlands Schulen und so haben sich bereits einige Abi-Jahrgänge ausgezogen – in Lüneburg allerdings noch nicht. Den Studentenkalender gibt es ab dem 15. Oktober unter www.lueneburg-huellenlos.de und in diversen Buchhandlungen sowie an weiteren Verkaufsstellen in Lüneburg. Für 15,- Euro lernen wir jeden Monat eine/n Kommiliton/in von einer neuen Seite kennen.

Nico Drimecker

25. November 2007

About Author

Koordination