Titelblatt

Für Feilscher und Schnäppchenjäger

Der Frühjahrsputz schafft Platz für Neues: Ob zum Kaufen, Verkaufen oder Stöbern – dies sind Hamburgs schönste Flohmärkte:

Der April ist der perfekte Zeitpunkt für den Frühjahrsputz. Beim Abstauben und Ausmisten findet sich das ein oder andere, das überflüssig geworden ist. Doch wohin mit den Altlasten? Auf Hamburgs zahlreichen Flohmärkten wird man sie nicht nur nachhaltig los, ganz nebenbei kann man auch nach neuen Schätzen stöbern.

Bücher: Die Zentralbibliothek Hamburg veranstaltet immer dienstags bis freitags von 12 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr einen Bücherflohmarkt auf dem Arno-Schmidt-Platz. Bücherspenden sind willkommen und werden in der Zentralbibliothek angenommen.

Antikes, Schönes, Dies und Das: Der Schanzenflohmarkt findet jeden Samstag von 8 bis 16 Uhr im Karoviertel statt. Hier gibt es tolle Antiquitäten zu bestaunen, außerdem Kleidung, Taschen und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn der Flohmarkt nicht ganz günstig ist.

Designstücke: Hamburgs einziger Designmarkt der „Der.Die.Sein-Markt“ findet jeden Samstag im Unilever-Haus in der HafenCity von 11.00 bis 18.00 Uhr statt. Hamburgs Kreativ-Szene überrascht mit ausgefallenen Ideen und viel Schnickschnack.

Trödel, Second Hand, Sammlerstücke: Der Barmbeker Kultur-Flohmarkt zieht sich rund um das Museum der Arbeit und findet mehrmals im Jahr statt. Das nächste Mal darf hier am 9. April von 9 bis
17 Uhr
gestöbert werden. Der Zusammenarbeit mit dem Museum verdankt der Markt sein besonderes Flair.

Für Familien: Auf dem Frühlingsflohmarkt „altonale 14“ werden Groß und Klein fündig. Direkt am Bahnhof Altona geht es am 1. Mai von 10 bis 18 Uhr hoch her.

Autorin: Meike Osterchrist

13. April 2012

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar