Titelblatt, Unikultur

Diese Woche schon was vor?

Es gibt schlechte Nachrichten. Nachdem wir einen kurzen Blick auf den Sommer erhaschen konnten begrüßt uns in den kommenden Tagen wieder Frühlingsregen. Aber das soll uns nicht davon abhalten Spaß zu haben! Hier also die Veranstaltungstipps für KW 19 (05.05.-11.05.)

Für alle, die sich nicht so ernst nehmen…

ist es jetzt Zeit den 18. Juni dick und fett im Kalender anzustreichen. Warum jetzt schon? Da findet das Asta-Hochschulsport-Sommerfest  statt und es wird wieder ein Fest der Albernheiten werden mit dem „Spiel ohne Grenzen“, „Human Table Soccer“, Beachvolleybal und und und. Alle Teams können sich seit letzter Woche für eine der Teilnehmerpositionen hier anmelden. Wer jetzt überlegt sich auch gleich noch für die Campus WM anzumelden kommt leider zu spät, hier sind alle Plätze bereits ausgebucht obwohl die Anmeldung erst am 9.Mai geschlossen wird. Und natürlich nicht vergessen: das Sommerfest schreit nach großartigen Kostümen! Wir sehen uns dann am 18. Juni.

 

Brown University …

an der Leuphana. Am Dienstag (06. Mai) gibt sich Prof. Wendy Hui Kyong Chun die Ehre. Sie ist die derzeitige Inhaberin des Lehrstuhls für moderne Kultur und Medien an der us-amerikanischen Brown University und zurzeit als Gastprofessorin für digitale Medien in Lüneburg. Aktuell arbeitet sie an ihrem neuen Buch „Habitual New Media”, dass sie auch bei ihrem Vortrag vorstellen wird. Es geht um die Entwicklung des Computers zum Medium unserer Zeit und der Schnelllebigkeit der digitalen Produkte und Anwendungen. Der Vortrag  findet von 18 Uhr bis 20 Uhr im Stadtarchiv Lüneburg, Wallstraße 4 statt. Wer nicht kommen kann, kann alternativ auch eine Stunde für diesen Vortrag einplanen. Es lohnt sich auf jeden Fall für all diejenigen, die sich für digitale Medien interessieren.

 

(Her)rlich nachdenklich …

macht der neue Film von Spike Jonze. „Her“ ist ein Film über die Liebe, die Technik und darüber das sich manche Dinge nicht ändern, während unsere Gesellschaft sich stetig weiterentwickelt. Joaquin Phoenix haucht der Hauptrolle Theodore so viel Leben und tiefe Schwermut ein, dass man nicht umhin kann ihn zu verstehen. Der geschiedene Autor verliebt sich in sein Betriebssystem Samantha, eine künstliche Intelligenz die nur gebaut wurde um ihrem „Menschen“ ein gutes Gefühl zu geben. Doch schnell werden viele Fragen aufgeworfen die aus dieser Mensch-Maschine Beziehung entstehen. Kann künstliche Intelligenz eine Seele entwickeln? Ist es möglich etwas zu lieben das nur auf Algorithmen basiert? Und es bleibt auch die eine Frage, die uns alle seit Jahrhunderten umtreibt: Wie schafft man es, dass die Liebe nicht vergeht? Wer jetzt neugierig ist, nehme eine Packung Taschentücher, einen nahestehenden Hobbyphilosophen und genug Geld für Eintrittskarte und Popcorn mit ins Scala Programmkino. Jeden Abend um 21.15 Uhr und im Englischen Originalton – Yeah!

 

5. Mai 2014

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar