Der Univativ Wahl-Bot – eure Entscheidungshilfe für die Hochschulwahlen
Hochschule & Politik, Titelblatt

Der Univativ Wahl-Bot – eure Entscheidungshilfe für die Hochschulwahlen

Vom 23. bis zum 25. Mai wird an der Leuphana wieder gewählt. Um euch bei eurer Entscheidung zu helfen, haben wir den Univativ Wahl-Bot entworfen.

13047885_1069980886394129_404293284375971736_o
Hochschulwahlen 2016 / (c) AStA Uni Lüneburg

So geht’s:

Ihr beantwortet einfach 26 Fragen mit „Stimme zu“, „Stimme nicht zu“ oder „Egal / Weiß nicht“ und erhaltet am Ende euer Ergebnis. Das verrät euch, mit welchen Listen ihr die größten Übereinstimmungen habt. Sind euch manche Themen besonders wichtig, könnt ihr diese gewichten, damit sie am Ende doppelt gewertet werden.

Hier gehT’s zum Univativ Wahl-Bot!


Was wird eigentlich gewählt?

Ihr wählt das Student*innenparlament – kurz StuPa.
Das Stupa besteht insgesamt aus 17 studentischen Mitgliedern – damit ist es das das höchste beschlussfassende Gremium in der Student*Innenschaft und vertritt mit seinen Entscheidungen alle Student*innen der Universität Lüneburg. Hier wird z.B. darüber entschieden, was mit den Studi-Geldern passiert. (17 Euro pro Student*in)
Außerdem ist das StuPa u.a. für den hochschulpolitischen Rahmen, die Wahl und Kontrolle des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) und die Aufstellung des studentischen Haushaltes verantwortlich. Im Wesentlichen besteht die Arbeit des StuPa darin, den hochschulpolitischen Kurs der Studierendenschaft mitzubestimmen, verschiedene Anträge zu verhandeln sowie Satzungen, Ordnungen und Richtlinien zu beschließen.

Wen kann ich wählen und wie?

Euer Kreuz könnt ihr insgesamt bei drei kandidierenden Personen setzen. Dabei ist entscheidend, auf welcher Liste diese Personen stehen – die Liste ist in diesem Fall etwa gleichzusetzen mit einer politischen Partei und kann dabei sowohl aus einem Zusammenschluss von Kandidat*innen aus politischen, aber auch aus Interessengruppen bestehen. Auf Basis der Anzahl der Stimmen für Mitglieder einer Liste insgesamt, wird entschieden, wie viele Plätze aus dem StuPa an die jeweilige Liste gehen. Die Plätze werden dann mit denjenigen Kandidat*innen besetzt, die innerhalb der jeweiligen Listen die meisten Stimmen erhalten haben.
Die drei Stimmen können jeweils über alle Listen verteilt werden, Stimmhäufung für einer*n Kandidat*in ist nicht zulässig.

Hier lest ihr, welche Listen zur Wahl stehen:

Die Beschreibungen stammen von den jeweiligen Listenvertretern.

RCDS Lüneburg
Der RCDS setzt sich für eine Reduzierung des Semesterbeitrags ein. Außerdem fordern
wir eine studentenfreundliche Novellierung der Rahmenprüfungsordnung (RPO) sowie eine „Karte für alles“ – die LeuphanaCard. Ein wichtiges Anliegen ist uns weiterhin die Rücknahme des studentischen „Fleischverbots“.


Campus.Grün
Campus.Grün setzt sich ein für ein selbstbestimmtes Studium, einen politisch aktiven AStA und echte Nachhaltigkeit an der Uni. Als eure Vertreter*innen im StuPa werden wir zu einer konstruktiven Debattenkultur beitragen und uns gegenüber der Hochschulleitung für eure Interessen stark machen.

Unsere Forderungen sind:
  • Eine faire und flexible RPO!
  • Nachhaltige Uni-Finanzen!
  • Transparenz bei der Drittmittelvergabe!
  • Täglich ein veganes Mensa-Essen!
  • Eine ökologische Campusgestaltung!

Juso HSG
Die Juso HSG fühlt sich in ihren Grundsätzen der Solidarität und Gerechtigkeit verpflichtet. Wir stehen für Diversität und unmittelbare studentische Mitbestimmung.
Wir kämpfen für:

  • keine weiteren Restriktionen durch die RPO (z.B. Zwang zur frühen Anmeldung)
  • unbegrenzte Wiederholbarkeit von Prüfungsleistungen und mehr Transparenz gegenüber den Studis
  • Einbindung der FGVen in die Willensbildung der Studierendenschaft
  • nachhaltige Verpflegung in der Mensa (auch am Wochenende)
  • bezahlbaren Wohnraum.

dielinke.SDS Lüneburg
Wir wollen dazu ermutigen, gemeinsam mit uns die Geschichte in die Hand zu nehmen. Wir wollen brechen mit dem Dogma man könne nichts tun, aufklären über das, was grundlegend falsch läuft, gemeinsam aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Geschichte und Gegenwart Perspektive schöpfen und zusammen handeln. Wir wollen nicht einfach nur Politik für andere machen, sondern alle ermutigen selber politischer zu werden, Ansprüche zu erheben und diese anzugehen. Nur gemeinsam können wir die Universität verändern.


Quattro FAK – Vier Fakultäten, eine Liste
Wir setzen uns für ein freies Studium, echte Nachhaltigkeit, die Förderung von Engagement und gegen Diskriminierung ein. Aktuell ist uns die RPO sehr wichtig. Steigender Druck und weniger Flexibilität für Studis? Das muss sich ändern! Wir wollen: mehr Fehlversuche, verbindliche Zweittermine, flexible Anmeldung im ganzen Semester, keine Anwesenheitspflicht. Also: Gute Bildung ohne Zwang. Damit nicht über unsere Köpfe hinweg entschieden wird, braucht es mehr studentische Mitbestimmung!


die dr3i – Eure Liste für Wirtschaft, Recht und Bildung
Die dr3i  – Das sind Mitglieder der Fachschaften und Fachgruppen der Fakultäten Wirtschaft und Bildung: Fachschaft Business, Economics & Management, Fachgruppe Rechtswissenschaft und Fachschaft Bildung. Zudem vertreten wir alle drei Standorte unserer Universität: Volgershall, Rotes Feld und Scharnhorststraße. Wir setzen uns u. a. für eine Reform der derzeitigen RPO, mehr Entscheidungsfreiheit von Fachschaften und FGVen und Schaffung weiterer Parkplätze für Autos und Fahrräder ein.

Der Wahl-Bot ist ein Service der Univativ-Arbeitsgruppe „Hochschule & Politik“: Christopher Bohlens, Jan Gooß, Kim Torster, Katarina Meiske, Franziska Krämer, Louisa Weidemann und Fynn Mollenhauer.
19. Mai 2016

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar