Der Salzstreuer geht rum
Ausprobiert

Der Salzstreuer geht rum

Die Salzlösung – das Live Escape Game für alle, die schon immer das vierte Fragezeichen sein wollten. Wir haben uns in die Tiefen des Escape Rooms auf die Jagd nach dem Salzstreuer begeben.


Große Fabrikhallen, graue Schornsteine, Fenster an denen vertrocknete Orchideen stehen. Der Weg durch das Industriegebiet Goseburg versetzt uns schon einmal in die richtige Stimmung für das kommende Erlebnis: Salzlösung – das Live Escape Game in Lüneburg.
Michael Hintz hat hier vor etwas über einem halben Jahr den ersten Live Escape Room in Lüneburg eröffnet und sich damit selbstständig gemacht: „Ich wollte, nach vielen Jahren in der Wirtschaft, etwas kreatives aufbauen – und ich habe mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht.“
Die Salzlösung bietet derzeit zwei Räume mit unterschiedlichen Rätseln an, die es zu lösen gilt. Das Besondere: Beide Stories spielen in Lüneburg und haben auch inhaltlich starke lokale Bezüge. In „Filmriss“ geht es um einen außer Kontrolle geratenen Junggesellenabschied. Uns hat Michael Hintz eingeladen, für euch seine Krimigeschichte „Der Salzstreuer“ zu testen.

Lüneburg in den 1970er Jahren: Wo wird der Salzstreuer als nächstes zuschlagen? (c) Salzlösung

Die gesamte Story können wir natürlich nicht verraten, aber hier ein kleiner Einblick was wir in der Salzlösung erlebt haben.
Es begann so:: Wir betreten einen dunklen Raum und finden kein Licht. Die Zeit läuft, denn wir haben nur ca. eine Stunde um das Opfer des „Salzstreuers“ zu retten. Wir errätseln Zahlenkombination, durchforsten den Raum nach Hinweisen, knacken Schlösser und Codes. Zweimal erschrecken sich unsere Teammitglieder so sehr, dass sie laut los schreien.
Manche Rätsel lösen wir fast intuitiv bei anderen kommen wir ohne Hilfe von außen nicht weiter. Dann hilft uns Mitarbeiterin Kristin über ein stilechtes Walki-Talki auf die Sprünge. Dennoch fühlen wir uns mindestens so krass wie die Pfefferkörner. Nur lautet unser Name natürlich „die Salzkristalle“. Ich überlege, mein Studium hinzuschmeißen, mich um eine Stelle als Watson-Azubi zu bewerben und die Sherlock-Laufbahn einzuschlagen.

Atmosphärisch – Alle Kulissen hat Inhaber Michael Hintz selbst zusammengestellt
(c) Salzlösung

Als die 60 Minuten beinahe um sind und wir noch immer nicht alle Hinweise gefunden haben, ist unser Stresslevel mindestens auf dem Level Shoppingqueen ankommen. Hektisch rennen wir hin und her, um die letzten Indizien zu finden. Dann schaffen wir es aber doch noch, um in der vorgegebenen Zeit aus dem Raum zu fliehen. Logisches Denken, Teamarbeit  und vor allem Kommunikation sind in der Salzlösung gefragt. Es eignet sich also auch hervorragend für Team-Building-Maßnahmen oder als Geburtstagsgeschenk. Manche Effekte wie die Lichttechnik und Geräuschkulisse dürften nach unserem Geschmack etwas intensiver sein, um Spannung und Nervenkitzel hoch zu halten. Ansonsten ist das Setting sehr stilecht, und passt gut zum Plot. Wer leicht klaustrophobisch ist und schnell Angst bekommt, wird eher wenig Freude haben. Allerdings geben die Mitarbeiter, die über Kameras und das Walki-Talki die ganze Zeit über ein Auge auf die Geschehnisse im Escape-Room haben, ein sicheres Gefühl. Dabei bleiben sie aber der Geschichte treu und geben nur Tipps, wenn die Spieler scheinbar gar nicht weiterkommen. So ist ein Erfolgserlebnis garantiert.
Der Escape Room liegt etwas außerhalb des normalen Studierenden-Habitats. Tatsächlich sind es aber nur noch vier Fahrrad-Minuten ab der Garage, die zumindest als Ersti von jedem sicher einmal aufgesucht wurde.

 


Titelbild: (c) Salzlösung

20. November 2018

About Author

Marie Helen Flessner