Dem Campus wird der Saft abgedreht
Hochschule & Politik, Titelblatt

Dem Campus wird der Saft abgedreht

Kein Strom in Leuphanien. Nicht für immer, aber für 6 Stunden. Damit ihr nicht am Samstag vor einer dunklen Bibliothek steht und euch vor Schreck fast der Schlag trifft, haben wir hier das Wichtigste in Kurzform zusammengefasst.

Dunkle Zeiten stehen bevor. Aufgrund einer Wartung der Trafoanlage am 07.09.2019 zieht die Avacon dem gesamten Campusgelände den Stecker. Von 8.00 bis 14.00 Uhr wird an der Uni kein Strom fließen, teilt das Medien- und Informationszentrum per Rundmail mit. Die Bibliothek wird dafür den ganzen Tag geschlossen bleiben, eure Hausarbeiten müsst ihr an einem anderen Tag ausdrucken. Außerdem fahren auch die Server der Uni herunter; ihr werdet keinen Zugriff auf eure Leuphana-Mails haben. Der VPN-Zugang wird ebenfalls ausfallen, somit entfallen auch die Zugänge zur Katalogrecherche und zu elektronischen Ressourcen wie Datenbanken, E-Books oder E-Zeitschriften. Nicht nur die Uni selbst ist ans dortige Stromnetz angeschlossen. Auch das Studio 21, die Ladenzeile und die Wohnheime in Gebäude 15 und 2 werden ohne Elektrizität auskommen müssen. Dies bestätigte uns das Gebäudemanagement der Leuphana. Wer also Geld am Automaten der Sparkasse abheben möchte, muss wohl in die Innenstadt fahren. Die Mensa und das Valinta werden an dem Samstag ohnehin nicht geöffnet haben. Die Website der Univativ läuft auch über die Server der Uni, wodurch unsere Artikel auch nicht verfügbar sein werden.

Wenn ihr noch für Klausuren büffelt oder an euren Hausarbeiten sitzt, werdet ihr wohl auf Home-Office ausweichen oder mit Spannung auf das Ende der Wartungsarbeitungen warten müssen. Auch die Wetterprognosen kündigen einen verregneten Samstag an. Somit bleiben die Fleißigen unter euch wohl an den Schreibtisch gefesselt. Sobald die Wartungsarbeiten vorbei sind, sollen alle Dienste wieder wie gewohnt zur Verfügung stehen.

 


Titelbild: (c) Wikimedia; bearbeitet durch Jan Gooß

5. September 2019

About Author

Jan Gooss Student der Politikwissenschaft, Abtrünniger der VWL und war nebenbei auch noch in der Redaktionsleitung der Univativ.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.