Campus Gobal: Aktionstag am 5. Juli 2006
Titelblatt

Campus Gobal: Aktionstag am 5. Juli 2006

Logo Campus-AktionstagGlobale Wirkungszusammenhänge auf dem Campus sichtbar zu machen und eigene Möglichkeiten zur Gestaltung globaler Entwicklungen aufzuzeigen, sind die Ziele des Aktionstages „Campus Global“ am Mittwoch, 5. Juli 2006 an der Universität Lüneburg. Nur wenn wir diese Zusammenhänge überhaupt wahrnehmen, können wir darüber nachdenken, ob wir diese so für sinnvoll halten oder ob wir sie verändern möchten – zum Beispiel im Sinne von mehr globaler Gerechtigkeit. Um aber Einfluss nehmen zu können, müssen wir wissen, wo und wie wir uns einbringen können. Dafür wird der Aktionstag Anregungen geben.

In unserem Alltag spielen globale Vernetzungen eine immer größere Rolle: Unsere T-Shirts werden in Indien produziert, wir reisen in die weite Welt, chatten mit Freund(inn)en in den USA oder in Südamerika, trinken Kaffee aus Mittelamerika und erfahren durch die Medien von den Schicksalen von Opfern von Naturkatastrophen am „anderen Ende der Welt“. Auch Hochschulen sind Teil dieses globalen Geflechts: Im Alltag auf dem Campus kommen wir mit globalen Prozessen in Berührung, wenn wir z.B. einen in China erzeugten Grünen Tee im Café Ventuno trinken, in einem Seminar über globale Gerechtigkeit oder internationale Handelsstrukturen diskutieren oder uns mit Austauschstudierenden unterhalten. Manchmal ist uns dabei der globale Charakter eines Ereignisses oder einer Begegnung bewusst. Oft bleibt dieser aber verborgen; die Dinge erscheinen uns so selbstverständlich, dass wir selten darüber nachdenken, was eigentlich dahinter steckt.

Es sind bisher folgende Aktivitäten für „Campus Global“ geplant:

  • Lüneburger Internationale Freundschaftsspiele (deutsche Studierende und Austauschstudierende spielen zusammen auf dem Campus Kubb oder Beachvolleyball);
  • Filmvorführungen, Plakate und spezielle (internationale) Gerichte im Café Neun und Café Ventuno;
  • Informationsstände der beteiligten Akteur(inn)e(n);
  • Plakate überall auf dem Campus, die zum Nachdenken anregen; Filme und Musik „Open-Air“ auf dem Campus;
  • Workshops zu Lateinamerika und zur internationalen Entwicklungszusammenarbeit;
  • Schnupperkurse in Capoeira oder Salsa;
  • und vieles mehr.

Neben dem Projekt „Lebenswelt Hochschule“ (ein Teilvorhaben des Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Sustainable University“, www.uni-lueneburg.de/sustuni), das den Aktionstag angeregt hat, sind an der Planung und Durchführung folgende Akteur(inn)e(n) aus der Universität und der Region beteiligt: AIESEC, der AStA, amnesty international, Campus e.V., das Centre for Sustainable Management (CSM), DSi-Lüneburg (Dachverband der Studierenden-Initiativen), das Frauen- und Gleichstellungsbüro der Universität, das Heinrich-Böll-Haus Lüneburg, Hochschulsport, Irmhild Brüggen (die Umweltkoordinatorin der Universität) und die UNIVATIV.
Also, vormerken: Mittwoch, 5. Juli 2006 ist „Campus Global“. Wer Lust hat, bei der Vorbereitung mitzuhelfen, melde sich einfach bei Marco Rieckmann (Telefon 677-2936, rieckmann@uni-lueneburg.de)!

30. Mai 2006

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar