Titelblatt

Beautiful by Nature!

Runde zwei des Aktkalenders „Lüneburg Hüllenlos“. „Die Lüneburger und Lüneburgerinnen brauchen sich nicht zu verstecken!“, meint Marco Schulz. Dies war der Grund für die Initiatoren von „Lüneburg Hüllenlos“, einen Aktkalender an die Leuphana Universität zu holen. Nach dem Erfolg des letzten Kalenders geht es nun in die nächste Runde, für den Kalender 2012. Diesmal unter dem Motto: „Beautiful by Nature“.

„Ich dachte, man könnte etwas anderes machen als nur Studioaufnahmen. Shootings draußen in der Natur und die Models nicht so stark geschminkt“, beschreibt Katrin Schmidt ihre Idee. Sie ist frisch zum neuen Aktkalender- Projekt gestoßen. Diesmal soll jedes Foto zum Monat und der Jahreszeit passen und somit verhindert werden, dass die Fotos sich zu sehr ähneln. Aufgenommen werden die Bilder in der Natur Lüneburgs. „Wir haben schon einige Orte besucht. Es gibt wirklich traumhafte Plätze. Die Orte sollen aber schon markant für Lüneburg sein“, erklärt Marco. Er betreut das Projekt schon von Beginn an und ist hoch motiviert „Dieser Kalender soll noch besser werden als der letzte!“

Bei der kompletten Produktion des neuen Kalenders spielt das Thema Umweltschutz eine zentrale Rolle. Dies soll zeigen, dass auch schon bei kleineren Projekten komplett umweltfreundlich agiert werden kann, auch wenn die Produktion dadurch um einiges teurer wird als beim ersten Kalender. Ein weiteres Anliegen der Kalender-Initiatoren ist es, den Kalender zu nutzen, um auf ein regionales Projekt aufmerksam zu machen, dem integrativen Wohnprojekt „Sprungbrett“ der Lüneburger Assistenz e.V. im Campus 4. Mit zwei Euro pro verkauftem Kalender soll dieses Projekt unterstützt werden. Sponsoren braucht aber auch der Aktkalender. „Wir sind im Gespräch, es sieht auch gut aus. Die lange Vorlaufzeit hilft uns dabei, nicht unter Druck zu geraten“, erzählt Marco und fügt hinzu: „Wir wollen möglichst die Leute ins Boot kriegen, die auf erneuerbare Energie setzen.“

Aufgrund einer geringen Auswahl an männlichen Bewerbern wurden zusätzlich Werbeplakate an der von Männern dominierten TU Harburg ausgehängt. „Ich hatte am ersten Kalender bemängelt, dass es immer ein Typ Mann und ein Typ Frau war. Jetzt wollen wir darauf achten, dass es wirklich vielfältig ist, dass auch eine Frau mit Kurven drin ist, auch mal Männer mit langen Haaren oder Locken“, sagt Katrin und hofft, dass am Ende eine bunte Mischung an Bewerbern herauskommt. Auswählen wird die Models die Fotografin Tina H., die sich für das Projekt auch gegen andere Fotografen durchsetzen musste.

Das Titelblatt soll von einer Frau und einem Mann geschmückt werden. „Wenn ihr Lust habt, auf das Cover zu kommen, bewerbt euch mit eurem Schatzi. Wenn man ein Pärchen ablichtet, wirkt das wesentlich inniger“, ruft Katrin auf. Der 25-seitige Kalender soll nicht mehr als zehn Euro kosten. Der Käufer kann jeden Monat selbst entscheiden, ob er diesen lieber mit einer Frau oder einem Mann an der Wand verbringen möchte.

Bis Mai 2011 laufen die Bewerbungen noch, ab August wird gedruckt, die Shootings haben bereits begonnen. Die Teilnahme am Shooting bedeutet allerdings nicht, dass sich der jeweilige Bewerber auch im Kalender wiederfinden wird. Das wird erst kurz vor Druck entschieden. Ab Oktober nächsten Jahres gibt es „Lüneburg Hüllenlos“ in sämtlichen Buchhandlungen, Kaufhäusern wie „Karstadt“, auf dem Campus sowie in einem Onlineshop zu kaufen. Passend dazu wird in der Semesterstartwoche eine große Release-Party stattfinden. Bis dahin sind die Initiatoren weiter gespannt und freuen sich über alle noch kommenden Bewerbungen.

Von Jessica Albers, Sarah Benecke und Deborah L. M. Kunkel

18. Januar 2011

About Author

Redaktion