Basilikumöl – die fette Aromaexplosion
Ausprobiert, Titelblatt

Basilikumöl – die fette Aromaexplosion

Basilikum + Olivenöl = Geschmacksbombe! Hier ist ein schnelles und einfaches Rezept für ein Multitalent namens Basilikumöl.

Öl, Basilikum und ein Mixer – voilà!
(CC) flickr/Cinnamon Cooper

Caprese-Salat (alias „Tomate-Mozzarella-Basilikum“) gehört zu den leckersten und gleichzeitig schnellsten Snacks, die man in der WG-Küche zaubern kann. Außerdem verleiht das Gericht selbst deprimierend grauen Regentagen einen Hauch italienische Sonne. Aber wir alle kennen das Problem: man kauft sich ein Töpfchen Basilikum, um immer frische Blätter ernten zu können – und nach einer Woche welkt das Pflänzchen traurig vor sich hin.

Um das zu verhindern und immer frischen Basilikumgeschmack vorrätig zu haben, gibt es hier ein Rezept für vielfältig einsetzbares Basilikumöl. Dieses kann man sich sowohl auf Tomate-Mozzarella träufeln, als auch zum Aromatisieren von anderen Salaten, Pasta, Fleisch, Fisch und vielem mehr verwenden.

Zutaten (für ein Fläschchen Öl)

  • 1 frisches Basilikumtöpfchen
  • 1 Flasche gutes Olivenöl (darf ruhig so 5-10 € kosten – hält lang, schmeckt gut!)

Werkzeug:

  • 1 Küchenmixgerät / 1 sehr scharfes Hackmesser
  • 1 feines Haarsieb

Alle Basilikumblätter abzupfen und unter fließendem kalten Wasser abspülen. Auf Küchenpapier trocknen lassen, ggf. etwas trockendrücken. Anschließend die Blätter im Mixer grob zerkleinern (oder mit einem scharfen Messer ausgiebig hacken). Das Ganze in ein sauberes Marmeladenglas oder einen anderen fest verschließbaren Behälter geben und mit dem Olivenöl auffüllen. Gut verschließen und über Nacht an einem nicht zu kühlen Ort ziehen lassen. Am nächsten Tag die Mischung durch das Haarsieb passieren, sodass nur noch das (knallgrüne) Öl übrig ist. Dieses in eine saubere Flasche abfüllen. Im Kühlschrank hält sich das Öl bis zu einem halben Jahr.
Lasst es euch schmecken!

Autorin: Anna Aridzanjan

9. November 2012

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar