Änderungen im Busverkehr – Massive Umstellung ab Dezember
Hochschule & Politik, Titelblatt

Änderungen im Busverkehr – Massive Umstellung ab Dezember

Bereits am 01. Dezember 2019 startet eine neue Ära in Lüneburg – der komplette Busfahrplan wird umgestellt. Auch die Standorte der Leuphana sind mit ihren Buslinien 5001, 5011 und 5012 betroffen. Die wesentlichen Änderungen für die Leuphana im Einzelnen.

Auf den meisten Stadtbus-Linien sind die Busse häufiger als bisher unterwegs. Um gute Übergänge zwischen den einzelnen Linien zu ermöglichen, werden die Taktzeiten auf 15 oder 30 Minuten vereinheitlicht. 20-Minuten-Takte wird es nicht mehr geben. Verantwortlich für die Umstellung ist der Landkreis Lüneburg, der die Verkehrsleistungen festlegt und ausschreibt. Die Busse werden von der KVG betrieben, es gilt der HVV Tarif.

Campus-Linie 5001

Die Leistungen auf der Linie 5001 werden stark erhöht. Von bisher elf Fahrten ab Haltestelle Leuphana (stündlich Mo-Fr während der Vorlesungszeiten), werden künftig 15 Fahrten. Dabei verschiebt sich die Abfahrtszeit um vier beziehungsweise fünf Minuten. In die Gegenrichtung vom Bahnhof zur Leuphana werden es in Zukunft dreizehn statt elf Fahrten.

Weitere Linien

Die Linie 5012 in Abschnitt Lüneburger ZOB – Bockelsberg fährt zur Hauptverkehrszeit (6 bis 8 Uhr bzw. 16.30 bis 18.30 Uhr) im verbesserten 15-Minuten- Takt. Der restliche Linienweg der 5012 bis Hagen bleibt im 30-Minuten-Takt. Dieser Rhythmus gilt außerdem zur Normalverkehrszeit (8 bis 16.30 Uhr) auf der Linie. Auf den regionalen Hauptlinien, die den ländlichen Bereich über die großen Verkehrsachsen mit der Hansestadt verbinden, wird es künftig einheitlich einmal die Stunde ein Verkehrsangebot mit Anschluss an den Metronom von- und nach Hamburg geben. Dieses Verkehrsangebot besteht auch Samstagvormittag. Samstagnachmittags und am Sonntag, verkehren die Busse alle zwei Stunden. Bisher fuhren die Linien seltener beziehungsweise gar nicht.

Die 5011 führt künftig von Bülows Kamp über die Theodor-Heuss-Straße zum Lüneburger ZOB, dann weiter nach Rettmer. Die Linie verkehrt von Kaltenmoor bis zum Bahnhof ganztägig im verbesserten 15-Minuten-Takt, statt wie bisher alle 20 Minuten. Für die restliche Strecke gilt: Hauptverkehrszeit 15-Minuten-Takt, Normalverkehrszeit 30-Minuten-Takt. Um mehr Platz bieten zu können, werden auf dieser Strecke hauptsächlich Gelenkfahrzeuge eingesetzt.

Bei der Linie 5011 gab es einen Planungsfehler, so wurde ein falscher Takt im Fahrplan angegeben. Dort wurde angegeben, dass die Linie zwischen Rettmer/Häcklingen und dem ZOB in der Hauptverkehrszeit nur im 30-Minuten-Takt fährt, das ist aber falsch, sondern sie fährt auch im 15-Minuten-Takt. Der Fehler kann jedoch erst vollständig ab dem 7. Januar 2020 behoben werden. Frühmorgens sollen jedoch schon ab dem 01. Dezember zwei zusätzliche Verbindungen (06:40 und 07:40 ab Osterwiese) zur Verfügung stehen.

Längere Betriebszeiten

Mit dem Fahrplanwechsel sind die Busse innerhalb eines größeren Zeitfensters unterwegs. Für die Hansestadt Lüneburg gilt: in der Woche von 5 bis 22 Uhr (statt wie bisher 21 Uhr), samstags 6 bis 21 Uhr (statt wie bisher 20 Uhr) und sonn- bzw. feiertags von 9 bis 20 Uhr (statt wie bisher 13 bis 20 Uhr). Im Umland sind die Busse durchgehend montags bis freitags von 5 bis 21 Uhr unterwegs, auf den regionalen Hauptlinien samstags von 6 bis 20 Uhr und sonntags von 9 bis 20 Uhr. Bisher war das Angebot wesentlich eingeschränkter.

Verbesserte Anschlüsse

Der neue Nahverkehrsplan zielt unter anderem auf verbesserte Anschlussmöglichkeiten an den Metronom sowohl in Richtung Hamburg, als auch in Richtung Uelzen. Weitere Änderungen gibt es ab dem 15. Dezember 2019, dem Tag des europaweiten Fahrplanwechsels.

Sonstige Änderungen beim HVV

Mit der Ausweitung des HVV-Tarifs am 15. Dezember 2019 werden vier benachbarte Landkreise aufgenommen. In Cuxhaven, Rotenburg (Wümme), Heidekreis und Uelzen gilt dann, bis auf wenige Ausnahmen, auf allen Schienenstrecken im regionalen Bahnverkehr der HVV-Tarif für Zeitkarten. Darüber hinaus werden auf Teilabschnitten auch Einzel-, Tages- und Gruppenkarten zum HVV-Tarif angeboten.

Nach der „Angebotsoffensive I“, die im Dezember 2018 gestartet ist, hat der Senat der Hansestadt Hamburg bereits die „Angebotsoffensive II“ beschlossen, die zu einer weiteren, deutlichen Leistungserweiterung und Qualitätsverbesserung des Angebotes an Bussen und Bahnen in der Metropolregion führt. Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 werden diese Maßnahmen nach und nach umgesetzt. Mehr dazu unter: https://www.hvv.de/de/ueber-uns/aufgaben-und-projekte/angebotsoffensive-im-hvv

Mehr Infos unter: https://www.luenebus.de


Mit Material der KVG und vom HVV.
Hinweis aus Transparenzgründen: Der Autor steht in einem Abhängigkeitsverhältnis mit dem HVV.
Fotos: Christopher Bohlens – HVV Fahrplan Regionalausgabe Lüneburg

1. Dezember 2019

About Author

Christopher Bohlens Schreibt immer irgendwas über Hochschule, Politik oder Veranstaltung wo es so richtig kracht, wie Festivals. Liebt Investigativen Journalismus und beschäftigt sich viel mit Daten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.