Startschuss für Phase II gefallen

23. Mai. 2017

Bild Themenraum 2030+ im Foyer des Libeskind-Zentralgebäudes

Der Tag der offenen Tür am 20.05.2017 im neuen Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg war zugleich der Startschuss für die zweite Phase des Projekts Zukunftsstadt Lüneburg 2030+. 4000 Besucher*innen haben sich am vergangenen Samstag „ihren“ Libeskind-Bau im Rahmen von Führungen oder auch auf eigene Faust zu eigen gemacht – die Gelegenheit, für ein Projekt zu werben, das schon in seiner ersten Phase auf eine enge und intensive Zusammenarbeit von Hansestadt, Zivilgesellschaft und Universität gebaut hat.

Auch in der zweiten Phase wollen wir wieder gemeinsam gestalten. Jetzt geht es darum, aus dem Atlas der Visionen des letzten Jahres ganz konkrete Maßnahmen zu machen, die sich hier vor Ort in Lüneburg zeitnah umsetzen lassen. Gesucht sind also Lüneburger Lösungen, lokalspezifische Ideen, die auf dem Engagement und den Potenzialen der Stadt aufbauen, und genau nach diesen besonderen Stärken haben wir Sie am Samstag im Foyer des Zentralgebäudes gefragt. Herausgekommen ist dabei ein buntes Potpourri an Besonderheiten, das zeigt, wie vielfältig die Hansestadt von ihren Bürger*innen und Besucher*innen gesehen wird und das uns als wichtige Grundlage für unsere weitere Arbeit dienen wird.

Bild Pinnwand

In den kommenden Monaten werden wir diese Stärken nutzen, um im Rahmen von fünf sich überschneidenden Themenfeldern weiterzuarbeiten. In den Themenfeldern, die mit den Arbeitstiteln „Stadtleben gestalten“, „Gemeinsam wirtschaften“, „Vernetzen und versorgen“, „Gemeinsam planen und entscheiden“ sowie „Dem sich wandelnden Klima begegnen“ überschrieben sind, finden sich die 25 Visionen aus der ersten Phase wieder. Ziel ist es, bis Ende der zweiten Projektphase im Juni 2018 für diese Themenfelder oder auch für einzelne Visionen darin einen Katalog konkreter Maßnahmenoptionen zu entwickeln, die, eingebettet in den Rahmen einer lokalen Interpretation der UN-Nachhaltigkeitsziele, den Weg bereiten für eine nachhaltige Hansestadt Lüneburg im Jahr 2030 und darüber hinaus.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, als Praxispartner*innen, Lehrende, Wissenschaftler*innen, Student*innen, Lüneburger*innen, Unternehmer*innen, Mitglieder von Initiativen oder der Stadtverwaltung im Rahmen von Workshops, Diskussionsrunden, Forschungs- und Abschlussarbeiten, Seminaren oder auch im direkten Gespräch an der Erarbeitung der Maßnahmenoptionen teilzuhaben.
Die Aktivitäten sollen unter dem Dach des Projekts Zukunftsstadt Lüneburg 2030+ durch das Projektteam gebündelt, koordiniert und an das Projekt rückgebunden werden. Gern stehen wir Ihnen zur Verfügung, wenn es um das Aufzeigen von Kooperationsmöglichkeiten geht – und gern denken wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Ideen weiter, um sie für die Zukunft von Lüneburg fruchtbar zu machen! Nutzen Sie die Gelegenheit, aktiv an der Gestaltung einer guten Zukunft für Lüneburg mitzugestalten!

Wo? Im Projektbüro auf dem Campus im Zentralgebäude (Raum C40.209) und vsl. ab Juli 2017 im Freiraum in der Lüneburger Altstadt.
Wann? Sie erreichen uns zu den Projektzeiten dienstags 9-16 Uhr, mittwochs 10-13 Uhr und freitags 9-12 Uhr.
Wie? Telefonisch unter 04131.677-4040, per E-Mail unter 2030@leuphana.de oder sehr gern auch persönlich.

Merken