Lüneburg Maps

Ein grüner Stadtplan für nachhaltige Mobilität

Worum geht es?

Diese Lüneburger Lösung soll eine offene Datenbasis schaffen, die als Grundlage für Mobilitätsplattformen, Routing-Apps und Informationskampagnen zum Thema nachhaltige Mobilität in und um Lüneburg dient. Aufbauend auf die vorhandene offene Geodatenbank der OpenStreetMap werden dazu lokalspezifische Daten zunächst zu Lauf- und Fahrradrouten erhoben, um die Qualität der vorhandenen Big-Data-Datensätze durch hochwertige Local Data zu Lüneburg und dem Lüneburger Umland zu ergänzen. #Umwelt+KlimaSchützen #LokaleIdentitätSchaffen+Erhalten #GutLeben

Was ist das Ziel?

Lüneburgspezifische, offene Datensätze erleichtern die Vermittlung von passgenauen und aktuellen Informationen rund ums Unterwegssein. Maßgeschneiderte Mobilitätsangebote machen die Entscheidung für umweltfreundlichere Verkehrsmittel einfacher. Gesundheitsförderliche Aktivitäten wie Laufen und Radfahren werden durch geeignete Routenvorschläge attraktiver. #Ich2030 #InDerNachbarschaft #DieGanzeStadt

Woher kommt die Idee?

Diese Lüneburger Lösung basiert auf Ergebnissen der Workshops zu den Themenfeldern Vernetzen und versorgen und Gemeinsam planen und entscheiden.

Eine Lüneburger Lösung?

Lüneburg hat enormes Potenzial für schöne Fahrradwege abseits der Hauptverkehrsstraßen. Zahlreiche dieser Routen wurden über studentische Projekte etc. bereits erfasst. Zudem liegen von Seiten der Hansestadt und des Landkreises weitere Daten vor (u. a. zu Routen, die sich für eine schnelle Führung entlang von Hauptstraßen eignen, sodass je nach Zweck die schnellste oder die schönste/beste Route gewählt werden kann). #LüneburgMaps #Stadt+Land #LüneburgerLösung #LüneburgGehtWeiter

Ihre Meinung

Wenn es für die Strecken, die Sie täglich nutzen (den Weg zur Arbeit, zur Uni, zum Einkaufen etc.), eine einfach zugängliche, schöne und sichere Fahrradroute gäbe:

Würden Sie Ihr Auto stehen lassen?

Wenn es im Internet (oder auch analog per Karte) gut aufbereitete, leicht zugängliche und ggf. per Navi oder Routing-App nutzbare Informationen zu schönen Lauf- und Radrouten in und um Lüneburg gäbe:

Würden Sie diese Daten nutzen? Für welche Strecken?

So kann es losgehen

  1. Daten erfassen und übertragen: in Uni-Seminaren zu GIS und offenen Geodatenbanken (von dort aus z. B. für Apps und Mobilitätsportale nutzbar)
  2. Daten anbieten: z. B.  im Bürgeramt als Fahrradkarte für Neubürger*innen; an der Uni als App für Erstsemester-Studierende …
  3. Daten analysieren: tatsächliche Nutzung der Daten und Strecken
  4. Infrastruktur anpassen: auf stark genutzten Strecken Vorrang für Radverkehr einrichten (z. B. Straßen in Wohngebieten zu Fahrradstraßen umwidmen, frei Für PKW-Verkehr, Vorrang für Radverkehr)
  5. Beschilderung für Routen und Routennetze ausbauen

#Mobilitaet #Bildung+Bewusstsein #Innovation+Vernetzung

  • vorhandene Ressourcen
    • Erfahrungen im Bereich Geoinformationssysteme, Geodaten
    • Informationen über Funktionsweise, Nutzungsmöglichkeiten von Leihradsystemen und deren Apps
    • Grundlagendaten (Radwegekataster & vorhandene Stadtpläne mit Radwegen
    • Servicedaten Radverkehr, Meldeplattform und Landkreis-Radwege, Geoportal/Open-Data-Portal
    • potenzielle Streckenverläufe für Radrouten (radial &tangential) & Projektseminarangebote
    • Beratung, Finanzierung und Förderung von Schritten hin  zu digitalen Angeboten, E-Mobilität Datenerhebung
  • benötigte Ressourcen
    • evtl. Koordinationsstelle für Anfangsphase (Klärung offener Fragen zu Schnittstellen, Koordinierung von Datenerfassung und -pflege)
    • Tourismusverbände (“Radtouren?”)
    • Radfahrinstitutionen
    • Bürgeramt
    • externe und interne Dienstleister
    • weitere Datenquellen

#Wissenschaft #Stadtverwaltung #Buerger_innen

Und das sagen die Lüneburger*innen

Mit Lüneburg Maps haben Lüneburger, eingebettet in den professionellen Rahmen der Leuphana, alternative, schöne und fahrbare Routen für radelnde Neu-Lüneburger aufbereitet. Lüneburg und Umgebung zeigt sich so von Anfang an von seiner schönsten Seite.

Olaf Pahl

Radverkehrsbeauftragter, Landkreis Lüneburg

Digitalisierung des Radverkehrs? – Ja klar, das ist die Zukunft! Jederzeit und überall sich mit dem Smartphone nicht nur orientieren, sondern auch zuverlässig schnelle und schöne Radrouten, gern abseits stark befahrener Straßen zu finden: mit den richtigen und aktuellen Daten könnten Smartphones und andere Geräte genau das bieten. Die Daten dafür zusammenzubringen und daraus ein geräteunabhängiges System für Lüneburg und seine Umgebung zu entwickeln, wäre nicht nur eine tolle Innovation für die Region, sondern auch bundesweit modellhaft.

Peter Pez

Professor, Leuphana Universität Lüneburg

Mitgestalten

Sie möchten dabei sein, mitgestalten, Ihre Meinung sagen? Kontaktieren Sie uns!

14 + 6 =

Diese Lüneburger Lösung leistet einen Beitrag zur Erreichung folgender Visionen

Diese Lüneburger Lösung trägt dazu bei folgende Sustainable Development Goals in Lüneburg umzusetzen und zu fördern