Gemeinsam stark

Ehrenämter vernetzen

Worum geht es?

Das Lüneburger Stadtleben profitiert vom großen Engagement seiner Bürger*innen und der hier lebenden Studierenden – so sehr, dass die größte Herausforderung schon fast ist, da Schritt zu halten. Wie erreichen wir also, dass Engagement gebündelt wird, Interessierte eine zentrale Plattform haben und man sich gut über Projekte und Ereignisse auf dem Laufenden halten kann? Hier setzt die Idee des vernetzten Engagements an und löst wie nebenbei die Trennung zwischen “studentisch” und “städtisch” auf. #FüreinanderMiteinander #GutLeben #LokaleIdentitätSchaffen+Erhalten

Was ist das Ziel?

In Lüneburg werden Projekte gemeinsam von und mit den unterschiedlichsten Initiativen gestaltet. Sie können sich über kurze, informelle und schnelle Kommunikationswege austauschen und Ressourcen bündeln, sodass dieselben Ideen nicht von mehreren Initiativen gleichzeitig, ohne voneinander zu wissen, umgesetzt werden. #Ich2030 #InDerNachbarschaft #DieGanzeStadt

Woher kommt die Idee?

Diese Lösung basiert auf Ergebnissen der Workshops zu den Themenfeldern Stadtleben gestalten und Gemeinsam planen und entscheiden.

Z

Wer ist dabei?

Eine Lüneburger Lösung?

Lüneburger Initiativen sind in vielen Bereichen, sowohl in der Stadt als auch am Campus, aktiv, unterscheiden sich aber in der Altersstruktur und Kontinuität. Häufig kennen sich diese nicht, sodass ähnliche Projekte parallel initiiert werden. Mit einer gemeinsamen Plattform können sich die Initiativen austauschen und gemeinsame Projekte planen oder sich gegenseitig unterstützen und aus den Erfahrungen anderer lernen. In Lüneburg gibt es zwei Plattformen, die bereits Möglichkeiten aufzeigen, sich ehrenamtlich zu betätigen: Lebendiges Lüneburg und die FreiwilligenAgentur des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Darüber hinaus gibt es Dachorganisationen, die eine Vernetzung der dazugehörigen Initiativen ermöglichen wie z. B. JANUN e.V., T.U.N. e.V. , der Kreissportbund Lüneburg e.V., die amikeco-Willkommensinitiative e.V., der Checkpoint Queer e.V., der Dachverband der Studierendeninitiativen Lüneburg. Diese Plattformen und Organisationen zu verweben und darauf aufbauend online sowie offline die Vernetzung der Initiativen voranzubringen, ist Idee dieser Lüneburger Lösung. #EhrenamtVernetzen #Stadtleben #LüneburgerLösung #LüneburgGehtWeiter

Ihre Meinung

Was brauchen Sie für die Arbeit in Ihrem Ehrenamt?

Mitgestalten

Sie möchten dabei sein, mitgestalten, Ihre Meinung sagen? Kontaktieren Sie uns!

11 + 7 =

So kann es losgehen

  • Ehrenamtsbörse: online & offline zur Information über Arbeit der Initiativen und Gewinnung neuer Mitglieder
  • Patenschaften zwischen jungen Initiativen und erfahrenen Ehrenamtlichen
  • Online-Plattform (schaffen oder ausbauen): Forum zum Austausch, zur Vorstellung der Initiativen, mit Veranstaltungskalender, Foren, Newsletter, Filter nach Interessen
  • Plenum der Engagierten: regelmäßiger Austausch zu Fragen des Ehrenamts

#Bildung+Bewusstsein

  • Vorhanden
    • Parallele Netzwerke + Engagierte
    • Raum für Plenum
    • Erfahrungen und Kenntnisse zu bestehenden Plattformen
  • Benötigte Ressourcen
    • Finanzierung
    • Online-Plattform

#Zivilgesellschaft #Buerger_innen

Und das sagen die Lüneburger*innen

Lüneburg ist für mich geprägt von Ehrenamt – sowohl in der Stadt als auch an der Uni finden sich zahlreiche Engagierte, die sich für vielfältige Themen einsetzen und Großartiges auf die Beine stellen. Das schon vorhandene Potential könnte noch viel größer sein, wenn Wissen gemeinsam genutzt, Erfahrungen ausgetauscht, Energien zusammengebracht werden. Ehrenämter (stärker) zu vernetzen – persönlich und digital – ist für Lüneburg und damit für uns alle ein Gewinn: Viele kleine Schritte aufeinander zu mit großer Wirkung. Ich bin dabei und freue mich drauf!

Eva Kern

engagierte Lüneburgerin, mosaique - Haus der Kulturen e.V. | amikeco-Willkommensinitiative e.V.

Die Vernetzung der Initiativen durch die Wandelwoche ist ein erster Schritt. Mit einem funktionierenden Netzwerk lassen sich Themen und Projekte viel besser bündeln, frei nach dem Motto “nur gemeinsam sind wir stark”. Zusätzlich könnte die #Servicestelle Ehrenamt – als Anlaufstelle der Initiativen – die ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen, fördern und wertschätzen.

Horst Jäger

engagierter Lüneburger, Wandelwoche | T.U.N. | Zukunftsgenossen

In Lüneburg gibt es zahlreiche Initiativen und Organisationen mit guten Ideen, Projekten und Veranstaltungen. Diese Vielzahl gilt es endlich auf einer transparenten und zentralen Plattform zu bündeln und ihnen eine breite Öffentlichkeit zu verschaffen. Damit ist auch der Wunsch verbunden, mit möglichst vielen Partnern zu unterschiedlichen Themen zusammen zu arbeiten und gegenseitige Synergieeffekte bei der gemeinsamen Umsetzung von Projekten zu erzielen. Der Kooperationsgedanke für ein starkes Lüneburg und die Lüneburger Lösung #EhrenamtVernetzen “füreinander – miteinander” steht dabei für uns im Mittelpunkt.

Susanne Pöss

Geschäftsführerin, Kreissportbund Lüneburg e.V.

Für das Bildungswerk ver.di bedeutet Integration mehr als eine Einbahnstraße. Integration muss ganzheitlicher betrachtet werden, weshalb wir mit dem Begriff der gelingenden Teilhabe arbeiten. Dies tun wir in unseren Sprachkursen für Geflüchtete sowie in Qualifizierungsmaßnahmen für internationale Ärzte und Pflegekräfte. Zur gelingenden Teilhabe gehört sowohl die professionelle Qualifizierung als auch das Engagement im und um den Kurs herum – das Ehrenamt ist unser zivilgesellschaftliches Fundament, gerade in einer sich schnell wandelnden Stadt wie Lüneburg. Wir merken, wie wichtig es ist, unsere Kurse mit ehrenamtlichem Engagement zu vernetzen, aber auch unsere Teilnehmenden bei ihrem eigenen Engagement zu unterstützen. Dafür braucht es neue Kommunikations- und vor allem Partizipationswege, an denen wir gerne mitarbeiten wollen. Was können wir bieten: Deutsch für Profis sowie berufs- und fachsprachliche Bildungsangebote als mögliche Plattformen des Ausprobierens, ein eigenes Netzwerk ins Ehrenamt und vor allem großes Interesse am Finden von Vernetzungswegen für das nächste Jahrzehnt!

Tom Schmidt

Bildungswerk ver.di

Diese Lüneburger Lösung leistet einen Beitrag zur Erreichung folgender Visionen

Diese Lüneburger Lösung trägt dazu bei folgende Sustainable Development Goals in Lüneburg umzusetzen und zu fördern