Themenfeld:"Gemeinsam wirtschaften"

Wie ist ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Wirtschaften in der Stadt Lüneburg möglich? Diese Frage ist zentral für das Themenfeld „Gemeinsam wirtschaften“. Ein Team aus Bachelor-Studierenden, betreut und begleitet durch Lehrende und Praxispartner*innen, widmet sich dieser Thematik und den dahintersteckenden Herausforderungen. Der inhaltliche Fokus des Seminars liegt auf dem Thema Lokales Wirtschaften mit den Schwerpunkten Netzwerke, Arbeit und Konsum.

Fragen und Vorgehen

Regionale Wertschöpfung unterstützen – wie machen wir das möglich? Den lokalen Einzelhandel fördern – wie haben wir alle etwas davon? Der Arbeitsplatz der Zukunft – pendelst Du noch oder lebst Du schon?

Das Themenfeld „Gemeinsam wirtschaften“ wird seit April 2017 im Rahmen eines Seminars im Bachelorstudiengang Umweltwissenschaften durch zwölf Studierende des Bachelors Umweltwissenschaften bearbeitet, betreut und begleitet durch Lehrende und Praxispartner*innen. Die Studierenden beschäftigten sich zunächst im Seminar mit dem Ansatz der Local Living Economies, einer theoretischen Grundlage für das komplexe Thema nachhaltige lokale/regionale Wirtschaft. Auf dieser Basis wurde anschließend eine Bestands- und Potenzialanalyse durchgeführt, mit deren Hilfe die Rahmenbedingungen sowie die relevanten Akteur*innen, Netzwerke und Aktivitäten im Bereich der Lüneburger Wirtschaft identifiziert wurden. Interviews mit Schlüsselakteur*innen und Multiplikator*innen dienten dazu, die Bestandsaufnahme zu vervollständigen sowie Teilnehmer*innen für den Workshop zum Themenfeld „Gemeinsam wirtschaften“ am 23.11.2017 zu gewinnen. Anhand einer Best-Practice-Analyse wurden zudem regionale, überregionale und weltweite Beispiele guter wirtschaftlicher Praxis ermittelt und in ihre Funktionen und Komponenten zerlegt, um sie für die weitere Nutzung als Ideengeber im Praxis-Workshop einsetzen zu können.

Schwerpunktthemen und erste Ergebnisse

Für die folgenden Themenbereiche wurden auf dem Workshop am 23.11.2017 erste Maßnahmenideen entwickelt oder schon bestehende Maßnahmenideen konkretisiert.

Workshop-Thema Handelsplatz

Inhalt: lokale Handelsnetzwerke stärken, Kund*innen vor Ort binden

Akteur*innen: lokaler Einzelhandel, Tourismus-Management, City-Management, Bonuskartensysteme, App-Betreiber*innen, Fair-Trade-Vertreter*innen

Diskutiert wurden:

  • Orte des Verweilens (Erhöhung der Aufenthaltsqualität und -dauer in der Innenstadt)
  • Einzelhändlerkollektiv
Workshop-Thema Arbeitsplatz

Inhalt: Pendelströme verringern, flexible Arbeitsorte, Arbeitsklima, Co-Working, Familienfreundlichkeit

Akteur*innen: Anbieter*innen von Arbeitsplatzsystemen, Wirtschaftsförderung, Start-Ups, Metropolregion Hamburg, Handwerks- und Handelskammern

Diskutiert wurden:

  • Arbeits- und Erlebnisräume (Coworking, offene Werkstätten)
  • Vernetzung des zukünftigen Arbeitsmarkts (tragfähige Netzwerke zwischen Schulen, Arbeitgebern und weiteren Stakeholdern)
Workshop-Thema Lokal investieren

Inhalt: lokale Unternehmer investieren und fördern vor Ort Start-ups und andere Unternehmen, Modell Community-
supported Economy

Akteur*innen: Stiftungen, Unternehmer*innen, Wirtschaftsförderung, etablierte oder neue Vertreter*innen des Community-supported-Economy-Modells

Diskutiert wurden: Regionalfonds für Crowdfunding/Crowdinvesting, Unternehmerisches Bildungszentrum

Workshop-Thema Lokale Ernährung

Inhalt: noch mehr regionale Erzeugnisse auf den Tellern der Lüneburger*innen

Akteur*innen: Landwirt*innen, Interessensvertretungen und Kammern, etablierte Labels, Vertreter*innen von Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Diskutiert wurden:

  • Erzeugerlabel, aus dem sich über die Personenbindung eine Region Lüneburg konstituiert
  • mehr Verbraucher*inneninformation über Mottojahre zu Kulturpflanzen (Bepflanzung freier und/oder öffentlicher Flächen mit traditionellen Kulturpflanzen)

Das Feldteam

Studierende: Christof Bodenburg, Jan Fischer, Franziska Hill, Marieke Marken, Paul Mengeling, Verena Nüchter, Sebastian Reimann, Marlon Rommel, Joseph Ronicke, Henrik Schneider, Vera Storre

Seminarleitung: Beatrice John, Daniel Lang

Tutorin: Ricarda Hille

Workshop-Teilnehmer*innen

Wissenschaftliche Begleitung: Daniel Lang, Antje Seidel

Zeitplan

  • April 2017: Semesterstart, Einteilung in Arbeitsgruppen, Erarbeiten der methodischen Grundlagen, Einführung in das Thema „lokal / gemeinsam Wirtschaften“
  • Mai-Juli 2017: Studierende arbeiten an den Fragestellungen und werden wöchentlich gecoacht. Zudem führen die Studierenden einen Sustainability Walk durch.
  • September 2017: erste Ergebnisse des Seminars
  • November 2017: Durchführung eines Workshops mit Praxisakteur*innen
  • Dezember 2017 – Februar 2018: systematische Aufbereitung und Konkretisierung der Workshop-Ergebnisse
  • 1. März 2018: öffentliche Vorstellung und Bewertung der Ergebnisse auf der Leuphana Konferenzwoche