Zentralgebäude voller Utopie
Unikultur, Was Uns Bewegt

Zentralgebäude voller Utopie

Richard David Precht, Christoph Jamme und Sascha Spoun laden ein: Zur Utopie-Konferenz der Leuphana. Vom 20-22. August könnt ihr im Zentralgebäude mit Gästen aus Wissenschaft und Politik über die Gestaltung der Zukunft diskutieren.

Wie wollen wir übermorgen zusammenleben? Rund 300 engagierte Bürger*innen und 300 Student*innen sollen drei Tage dieser Frage nachgehen. Konkreter geht es darum, wie die Aussichten stehen, den digitalen Epochenumbruch in eine demokratische Gelegenheit zu verwandeln. Dazu sind Personen aus dem gesamten Bundesgebiet aufgerufen, ihre Ideen für 2025 zusammen zu denken und in konkrete Utopie-Entwürfe zu übersetzen.

Input gibt es durch Europa-Vordenkerin Ulrike Guerot, dem Grünen-Politiker Christian Ströbele, dem Architekten Van Bo Le-Mentzel, der Grundeinkommens-Expertin Marjukka Turunen, dem FUTURZWEI-Gründer Harald Welzer, dem Philosophen Konrad Paul Liessmann, dem Filmemacher Reinhard Kahl, dem Wachstumskritiker und Ökonomen Niko Paech und schließlich der Linken-Netzpolitikerin Anke Domscheidt-Berg. Die Liste der Gäste und Inputgeber wird fortlaufend aktualisiert.

Am Montag, 20. August, wird die Utopie-Konferenz in zwei Ausschnitten live im Internet übertragen: Zu sehen ist die Auftakt-Debatte mit Anke Domscheit-Berg und Richard David Precht von 14:45 bis 16:00 Uhr sowie das Podium „Wider die Ohnmacht – utopisch Handeln“ unter anderem mit Kübra Gümüsay und Hans-Christian Ströbele von 20:15 bis 21:45 Uhr.

Freie Plätze sind noch vorhanden, mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier.

Die Univativ wird von der Konferenz berichten.


Mit Material der Leuphana.
Foto: (C) Leuphana Universität Lüneburg

13. August 2018

About Author

Christopher Bohlens