Rezept: Johannisbeeren-Likör

Share

Das Semester ist halb rum und Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Wenn du nicht jedes Mal die bei Penny gekaufte Flasche Wodka mitbringen, sondern so richtig Eindruck hinterlassen möchtest, dann haben wir genau das richtige Rezept für dich: einfach, klappt eigentlich immer, superlecker und obendrein auch gut als Weihnachtsgeschenk geeignet. Achtung: insgesamt muss der Likör 2 Tage ziehen, also rechtzeitig anfangen!

(c) Pixabay.com

Johannisbeeren-Likör

Du brauchst:
500 g Johannisbeeren (egal ob frisch oder tiefgefroren)
250 g Zucker
1 l Korn (oder Wodka)
250 ml Wasser

1. Falls du frische Johannisbeeren benutzt, diese abwaschen und Stiele abzupfen – bei Tiefkühlbeeren reicht es, die Tüte aufzumachen. Die Beeren in einen Topf oder eine große Schüssel tun und den Alkohol darüber gießen. Deckel oder alternativ ein Geschirrhandtuch zum Abdecken drauf und erstmal einen Tag warten.

2. Am nächsten Tag die 250 ml Wasser aufkochen und den Zucker einrühren. Kurz köcheln lassen, dabei gut umrühren, denn Zuckersirup brennt schnell an! Ein bisschen abkühlen lassen und dann den warmen Sirup zu den Johannisbeeren und dem Alkohol gießen. Umrühren, Deckel wieder drauf, weiter warten.

Um die Wartezeit zu verkürzen kannst du schon mal eine oder mehrere kleine leere Flaschen ausspülen. Soll der Likör später als Geschenk dienen, lassen sich die Flaschen hübsch verzieren, zum Beispiel mit selbstgebastelten Etiketten, Bordüren, Aufklebern oder was dir sonst noch einfällt.

3. Am dritten Tag ist der Likör durchgezogen und kann durch ein Sieb vorsichtig abgegossen werden. Die Johannisbeeren gut ausdrücken, damit so wenig Flüssigkeit wie möglich verloren geht.
Ich selbst püriere die Beeren einfach und gieße dann den Brei durch ein Sieb; so gelangt noch mehr Fruchtfleisch in den Likör, aber das ist Geschmackssache. Wer keine Johannisbeeren mag, der kann natürlich auch andere Beeren verwenden.

 

 

Autorin: Theresa Brand