Leuphana distanziert sich von der AfD
Hochschule & Politik, Titelblatt

Leuphana distanziert sich von der AfD

Studierende der Leuphana, vereinigt euch. / bearbeiteter Auschnitt aus dem Veranstaltungsflyer
Studierende der Leuphana, vereinigt euch. / bearbeiteter Auschnitt aus dem Veranstaltungsflyer

Der Senat der Leuphana hat sich in seiner heutigen Sitzung offiziell von der geplanten AfD-Veranstaltung distanziert. Die Universität „missbilligt“ die am 04. Dezember stattfindende Veranstaltung der AfD und ruft Studierende und Angestellte der Leuphana zu Protestaktionen auf, wenn auch friedlichen.

Wir als UNIVATIV fühlen uns als Redaktion ebenfalls dem Grundgesetz unseres Landes sowie den Prinzipien der Menschenfreundlichkeit und des friedlichen Zusammenlebens ALLER Menschen  verpflichtet und schließen uns dem Protestaufruf des Senats an. Leider muss auch solchen Individuen die volle Güte des Rechtsstaates garantiert bleiben.

Weshalb Sie dann trotzdem an der Uni ihre fremdenfeindlichen Hasstiraden vom Stapel lassen müssen fällt uns schwer zu verstehen. Wir würden ja auch kaum die NPD hier vorsprechen lassen, zum gemütlichen Seminarnachmittag „Rechtsextremismus 2.0: der besorgte Bürger“ beispielsweise.
Aber so ist die Demokratie eben. Wir gehen auch dafür wählen, dass Idioten – wie die von der AfD – ihren Senf dazu geben dürfen. Nur eben wählen werden wir sie nicht.

Für alle interessierten Protestlerinnen: Der Veranstaltung der AfD darf mit ausdrücklicher Genehmigung der Uni um 19 Uhr im HS3 friedlich entgegen getreten werden.

Autor: Andreas Hußendörfer

27. November 2015

About Author

Koordination


Schreibe einen Kommentar