Im Kurpark ist der Jakob los
Was Uns Bewegt

Im Kurpark ist der Jakob los

Das Jakob Festival kommt am 25.08.2018 nach zwei erfolgreichen Jahren mit mehr als 1000 Besuchern erneut in den Lüneburger Kurpark. Zum dritten Mal flattern die Wimpelketten im Kurpark, zum dritten Mal verwandeln sich Wandelgang und Kurmuschel in eine farbenfrohe Welt, zum dritten Mal schallen die Töne und das Gelächter über die Wiesen.

 

Was ist das Jakob Festival?

Begonnen hat alles im Sommer 2015. Vier junge Menschen, zwei Ideen, ein Geistesblitz: Der Gedanke eines Jugendfestivals für Lüneburg war geboren. Ideen, Visionen und Enthusiasmus purzelten wild durcheinander und erste Pläne wurden geschmiedet. Ein Ort musste her, gibt es hier einen freien Acker? Eigentlich ja, aber ein zweites Scheeßel wollen wir ja auch nicht. Ein Wäldchen? Die armen Rehe. Vielleicht ein Park? Der Kurpark? Warum eigentlich nicht?
Nun kann ein Festival nicht ganz alleine von 4 Halbwüchsigen gewuppt werden, und glücklicherweise wuchs das Team langsam, aber stetig: Zunächst im Freundeskreis, dann plötzlich über den Bekanntenkreis hinaus. Die Planungen für das erste Jakob Festival im Sommer 2016 wurden konkreter und Freundschaften im Team immer fester. Zwischen 14 und 21 Jahren alt sind die helfenden Hände und rauchenden Köpfe, die dieses Projekt tragen. Der Jakob Jugendkultur e.V. hat 30 Mitglieder und beweist, dass eigenständige Organisation auch für Jugendliche ohne professionelle Hilfe keine Utopie ist.
Der Vorverkauf lief, die Vorfreude stieg und plötzlich war der Spätsommer schon da. Freudentränen, Euphorie und Improvisation mischten sich und das Team lag sich glücklich bei Kota Connection in den Armen. Es musste weitergehen!

(c) Thomas Laukat

 

Wer dieses Jahr alles kommt

In diesem Sommer erwartet die Besucher auf dem Platz vor der Kurmuschel sowie im Wandelgang zwischen 13 und 22 Uhr Musik von vielseitigen und spannenden Bands, Kreatives, Informatives und Kulinarisches.
Lokale Initiativen sowie DIY-Stände sorgen mit verschiedenen Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen für ein buntes Rahmenprogramm, das durch eine künstlerische Gestaltung des Geländes unterstützt wird. Gegessen wird nach der Vereinsphilosophie des Jakob Jugendkultur e.V. ausschließlich vegetarisch – unter anderem gibt es Pizza aus dem Steinofen und handgeschnitzte Pommes.

Musikalisch ist beim Jakob Festival von Indie über Rock, Folk und HipHop bis zu DJ-Sets für jeden Geschmack etwas dabei. Es beginnt schon heiß am frühen Nachmittag mit FUCK ART: LET’S DANCE, frühes Kommen lohnt sich also!
Ob Flooot mit einer Vielzahl von Blasinstrumenten und treibenden Beats zum Tanzen bewegt, die Lüneburger von Unumgänglich und Prohn & Spott in die Beine fahren oder O.I.C. mit wunderbarem Folk die Besucher begeistert: Das diesjährige Line-Up steckt voller Überraschungen und garantiert ungeahnte Höhepunkte über den ganzen Tag verteilt.
Erstmalig gibt es in diesem Jahr ein Warm-Up am Vorabend, Freitag, den 24. August. Ab 18 Uhr öffnet die Bar mit frisch gezapftem Mälzer-Pils, Bio Wein aus dem Avenir und BioZisch Limos von Voelkel. Nach einem akustischen Einklang legen Roast Apple aus Hamburg los.

Für das Jakob Festival gibt es verschiedene Ticketstufen, die Early-Bird Tickets sind bei der LZ-Veranstaltungskasse am Sande für nur 11 Euro + VVK Gebühr erhältlich, an der Tageskasse werden die Tickets 17 Euro kosten.

 


Dies ist eine Pressemitteilung des Jakob Festivals.
Titelbild: (c) Moritz Peters

22. August 2018

About Author

Gast