Talk, Pop und Speed-Dating bei Con.Act 2015

Experten der Musikbranche berichten über ihren Werdegang und ihre Erfahrungen - rund 50 Interessierte in der Vitrine

Am 16. April 2015 trafen sich mehr als 50 Interessierte aus der Musikbranche in der Vitrine Lüneburg um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Unter dem Slogan „Scheitern und wieder Aufbauen“ führten Vorträge von vier Referenten durch den Abend.  

 Der Musikverleger Thomas Ritter machte den Anfang und scheute sich nicht, von seinen anfangs recht erfolglosen Versuchen zu berichten. Auch die drei anderen Referenten, Audio-Engineer Björn Engelberg, Labelgründer Lars Lewerenz und Musiker und Kreativkopf Andreas Thedens berichteten von ihrem teils steinigen Weg in der Branche und den Problemen, mit denen sie auch jetzt noch tagtäglich zu tun haben. Zwischen den einzelnen Vorträgen konnten sich die Teilnehmer durch unser “Speed-Dating” kennenlernen, bei dem Fragen aus dem Alltag der Musikbranche gestellt und in kleinen Gruppen diskutiert wurden. Zur musikalischen Abrundung brachte Wahlhamburgerin lùisa die Vitrine mit ihrer einmaligen Stimme zum Klingen und Diskussionen zumindest kurzzeitig zum Verstummen.

 Was wir aus diesem Abend gelernt haben?

1. Verstell Dich nicht, sondern sei einfach Du selbst!

2. Sei überzeugt von dem was Du tust und gehe damit offen auf die Leute zu!

3. Mach einfach, was zu Dir passt und was deine Ideen am besten verkörpert!

 Nachbericht von Svea Gaum und Jan Geisler aus dem studentischen Organisationsteam von Con.Act2015